Silber bei den Moscow-Games 2015

Die Moscow Games sind ein internationales Studierendensport-Festival in Moskau an dem 2015 über 2.000 Studierende aus 16 Ländern teilnahmen. Studierende aus Algerien, Libanon, Montenegro, Marokko, Serbien, Österreich, Norwegen, Israel, Kroatien und Großbritannien kämpften in 9 verschiedenen Sportarten um die begehrten Podiumsplätze.

Aus Österreich gingen die amtierenden Unisport Austria-Meisterinnen im Beachvolleyball an den Start. Martina Guggi und Daniela Fankhauser traten für die Universität Klagenfurt an.

Im 32er Raster mit Doppel-KO-System behaupteten sich die Studierendenathletinnen bereits am ersten Turniertag und konnten sich im weiteren Turnierverlauf den Finaleinzug sichern.
Im spannenden Finale führten die Österreicherinnen im ersten Satz. Das gegnerische russische Team konnte jedoch aufholen und im dritten Satz mit 16:14 den Turniersieg holen.
Die Klagenfurter Studentinnen beendeten somit das Turnier auf dem überaus erfolgreichen 2. Platz.

1. European Universities Championship Sportklettern

81 Athletinnen und Athleten von 24 Universitäten und 13 Nationen fanden sich vom 05. bis 09. August 2015 im polnischen Katowice zu den 1. European Universities Sport Climbing Championship ein. An insgesamt 4 Bewerbstagen fanden am Hauptplatz von Katowice sowie in der nahegelegenen Kletterhalle „Sport Poziom 450“ in allen drei Disziplinen Lead, Boulder und Speed die Medaillenentscheidungen statt. Darunter auch eine Athletin und ein Athlet, Nina und Thomas LACH von der Universität Graz, aus Österreich.

Nach der Eröffnungsfeier stand am ersten Tag der Speedbewerb am Programm. Beide erreichten ohne Schwierigkeiten die Finali der besten 16. Für Thomas LACH war im 1/8-Finale jedoch Schluss. Trotz der sehr guten Zeit wurde es aber der 11. Platz. Nina LACH zog in das 1/4-Finale ein. Mit einer persönlichen Tagesbestzeit von 5.85 Sekunden auf der standardisierten 10 Meter Wand wurde es aber der sehr gute 5. Platz.

Der zweite Tag entwickelte sich am Hauptplatz von Katowice zu einer Hitzeschlacht. Nina LACH belegte bei der Boulderqualifikation den 12. Platz. Bei 36 Grad im Schatten startete um 12.30 Uhr die Herrenqualifikation im Bouldern. 3 Stunden in brütender Hitze kämpften 49 Athleten mit den 8 Qualifikationsbouldern. Ebenfalls nur ganz knapp scheiterte Thomas LACH an einem sechsten Top und als 14. am Finale der besten 10.

Die letzten beiden Tage standen im Zeichen des Lead. Das dichte Zeitprogramm und die andauernde Hitze nagte an den Kräften aller Athletinnen und Athleten. Mit den Plätzen 4 (Nina LACH) und 12 (Thomas LACH) konnten beide souverän ins Halbfinale der besten 26 am Sonntag einziehen.  Ein Fehler im oberen Teil der Route kostete Nina LACH jedoch den Finaleinzug. Es wurde für sie der 13. Platz und schlussendlich der 8. Platz im Combined Ranking (Lead+Boulder+Speed). Mit einer zufriedenen Leistung bis wenige Züge vor das Top konnte Thomas LACH als 7. ins Finale der besten 8 einziehen. Es blieb im Finale auch bei diesem Platz. Wie knapp das Finale war, zeigt, dass der 4. Platzierte beim gleichen Griff gefallen ist, diesen jedoch noch kurz halten konnte. Im Combined Ranking wurde es der 9. Platz und damit auch die angestrebten Top 10 Platzierung.

In der Gesamtwertung der Universitätsteams konnte das Team der Universität Graz, mit nur einer Athletin und einem Athleten, den sehr guten 9. Rang von 24 Teams erreichen. Im Teambewerb werden jeweils die besten 3 Athletinnen und Athleten gewertet.

Unisport Austria gratuliert den beiden zur erfolgreichen Teilnahme!

Kat09 Thomas Lead Finale Kat08 Thomas Lead Finale Kat07 Thomas Lead Semifinale Kat06 Nina Lead Qualifikation Kat05 Nina Lead Qualifikation Kat04 Thomas Boulder Qualifikation Kat03 Nina Boulder Qualifikation Kat02 Nina Boulder Qualifikation Kat01 Opening Ceremony

Sharing the Light

Mit der Closing Ceremony am 14. Juli 2015 im Universiade Main Stadium ging die 28. Sommeruniversiade zu Ende. Der offizielle Teil – das Absenken der FISU-Flagge und die Übergabe an den Veranstalter der kommenden 29. Sommeruniversiade Taipei / Chinese Taipei 2017 sowie das Erlöschen der Universiade-Flamme – wurde mit kulturellen Darbietungen aus Korea und Chinese Taipei gekrönt.

Das Universiade Team Austria ist mit vielen Eindrücken, neuen Erfahrungen und vielen persönlichen Erfolgen wieder aus Gwangju nach Österreich zurückgekehrt.

Besonders freuen wir uns über unsere Top-Ten-Platzierungen:

Platz 4 für Birgit KOSCHISCHEK, die im Schwimmbewerb über 50m Freistil mit einer Zeit von 25,20 den österreichischen Rekord eingestellt hat. Sowie Platz 9 über 100m Freistil mit einer Zeit von 55,90 im Semifinale.

Platz 6 für Michael SALLER, der im Rudern LM1x mit der drittbesten Zeit der Semifinali im A-Finale den 6. Platz erreichen konnte.

Platz 6 für Jennifer WENTH (Gold bei den European Games Baku 2014 über 3.000m), die im Leichtathletik-Bewerb über 5.000m mit einer Zeit von 16:07,24 im Finale ihre Vorlauf-Zeit noch unterbieten konnte.

Platz 8 für Anja MANOUTSCHEHRI im Rudern LW1x.

Platz 8 für Jakub MALY, der im Bewerb 400m Lagen mit 4:19,88 das WM-Limit erreicht hat.

Platz 9 für Dominik SIEDLACZEK im Zehnkampf.

Zahlen, Daten und Fakten zur 28. Sommeruniversiade Gwangju / Korea 2017:

  • 7.374 Studierendenathlet/innen (3.151 Frauen, 4.223 Männer)
  • Teilnehmende aus 137 Ländern
  • 21 Sportarten mit 294 Bewerben
  • 883 Medaillen
  • 28 neue Universiade-Rekorde
  • 3 neue Final Universiade-Rekorde
  • 2 neue Welt-Rekorde
  • 40.000 Volunteers

Auf Wiedersehen Gwangju!
Bis bald Taipei City!

19732661875_639cf7d24f_b 19111764673_84ac072f1f_b 19544650678_817436768d_b 19732646345_78b579d49e_m

Universitätsbesuch mit dem koreanischen Universiade-Sponsor der österreichischen Delegation

Der Veranstalter der 28. Sommeruniversiade Gwangju / Korea 2015 hat für einzelne Delegationen Sponsoren und Mentoren zur Unterstützung bezüglich der Aufwände akquiriert. Österreich wird durch den Industriellen Han Seung Nam unterstützt.

Die Delegationsleiterin Mrs. Hemma Angerer hat gemeinsam mit Mr. Han Seung Nam den Yongbong-Campus der Chonnam National University besucht und besichtigt. Die Chonnam National University ist die größte Universität in Gwangju mit wesentlicher Verantwortung für die demokratische Regierungsform in Korea.

Am Hwasun-Campus fand auch ein kurzes Zusammentreffen mit dem General Director Prof. Tak-Rim Yoon des Chonnam National University Hospital statt, der zugleich auch Mitglied des FISU Medical Committee ist.

Die österreichische Universiade-Delegation bedankt sich für die Aufmerksamkeit und Unterstützung von Mr. Han Seung Nam.

Imagefilm der Chonnam National University

_DSC0138 _DSC0150 _DSC0155 _DSC0156 _DSC0170 _DSC0189 _DSC0208 _DSC0220 _DSC0222 _DSC0240 _DSC0253 _DSC0255 _DSC0268