Medaillenregen in der Sommerhitze

Österreichs Studierende räumen bei den European University Championships 2017 ab!

Dass Österreich nicht nur im Breitensport zu den Top Nationen weltweit gehört bewiesen die österreichischen Studieren in den vergangenen Wochen in den Sportarten Rudern, Karate, Judo, Taekwondo, Tennis, Fußball, Beachvolleyball, Sportklettern und Bridge. Gemeinsam brachten sie es auf eine Medaillenbilanz von 3 x Gold 4x Silber und 9x Bronze und kommen damit in Summe auf 16 Medaillen.

Wir gratulieren allen unseren Sportlerinnen und Sportlern zu diesen ausgezeichneten Ergebnissen, die sie neben ihren zeitintensiven Studien erreichen konnten.

Die Ergebnisse im einzelnen:

EUC Rudern 2017

Fotocredit: EUSA Fotocredit: EUSA

Gold: LM2x Philipp KELLNER (TU Wien) und Alexander MADERENER (BOKU Wien)

Silber: LM1x Michael SALLER (Universität Salzburg)

Bronze: LM1x Iruii SUCHAK (TU Wien)

EUC Karate 2017

Bronze: Kumite Team Amila GOJAK (FH Burgenland), Nathalie REITER (PU Schloss Seeburg) und Mariam ELASWAD (Universität Wien)

EUC Judo 2017

Silber: Nage-no-Kata Florian TEICHMANN (TU Wien)

Bronze: Katame-no-Kata Nina GLENTZER-SIEGERT (PH Wien)
Bronze: Herren bis 73kg Michael WINKLER (Universität Salzburg)

EUC Taekwondo 2017

Gold: Kyorugi Damen bis 62 kg Elisa AMBACH (Universität Innsbruck)
Gold: Kyorugi Herren bis 80kg Aleksandar RADOJKOVIC (Universität Salzburg)

Silber: Kyorugi Damen bis 73kg Marlene JAHL (Medizinische Universität Wien)

Bronze: Kyorugi Damen bis 57kg Claudia BITSCHNAU (Universität Innsbruck)
Bronze: Kyorugi Herren bis 63kg Andreas ANDRIC (Universität Innsbruck)
Bronze: Kyorugi Herren bis 74kg Benjamin REIMEIR (Universität Innsbruck)
Bronze: Kyorugi Damen bis 53kg Christina SCHÖNEGGER (Universität Innsbruck)

EUC Tennis 2017

Bronze: Herren Team: Manuel BELLUTTI, Daniel GEIB und Patrick OFNER (alle Universität Innsbruck)

4. Damen Team: Katharina KNÖBL, Nathalie MARTERER, Alena WEIß (alle Universität Innsbruck)

EUC Beachvolleyball 2017

Silber: Anja DÖRFLER und Stephanie WIESMAYER (beide Universität Wien)

EUC Basketball 2017

Universität Wien: 11. Platz

EUC Fußball 2017

Universität Innsbruck: 10. Platz
Das Team der Universität Innsbruck hat außerdem den EUSA Fair Play Award gewonnen, den Elena Procecco stellvertretend für ihr Team entgegen genommen hat.

 

 

 

EUC Sportklettern 2017

Die Studentin Nina Lach von der Universität Graz wurde 4. im Speed-Bewerb, 5. in der Kombination, 6. im Lead-Bewerb und holte ebenfalls den 6. Platz im Teambewerb gemeinsam mit Thomas Lach (Universität Graz), der mit einem 6. Platz im Speed-Bewerb und einem 7. Platz in der Kombination ebenso mit hervorragenden Platzierungen aufzeigen kann.

Unisport Austria freut sich außerordentlich über den Medaillenregen auf Europäischem Feld vor der 29. Sommeruniversiade und gratuliert allen Medaillengewinnerinnen und -gewinnern!

 

Fotocredit:

EUSA, Mag. Günther Kaiserseder, Dr. Ulrike Benko, Mag. Elena Pocecco

UAM Kleinfeldfußball 2017

Einmal mehr war das Universitäts- und Landessportzentrum Rif Austragungsort der diesjährigen Unisport Austria Meisterschaft im Kleinfeldfußball. Das Universitäts-Sportinstitut Salzburg hat für Unisport Austria am 24. und 25. Juni 2017 erneut die Organisation des Turniers übernommen.

Bei hochsommerlichen Wetter fanden sich 7 Damen- und 7 Herrenteams ein, um sich an zwei Spieltagen den Titel des/r Unisport Austria Meister/in auszuspielen.
Die Meisterschaft wurde in Form eines Liga-Modus (jeder gegen jeden, nur Hinrunde) durchgeführt.

Sämtliche Spiele waren hart umkämpft, fair und mit viel Herzblut geführt. Das spielerische Niveau war wohl eines der höchsten der letzten Jahre und viele Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Schlussendlich setzen sich im Finish, an einem regnerischen Sonntag, die Teams des USI Wien (Damen) sowie das USI Graz (Herren) durch und dürfen somit den Titel der Unisport Austria Meisterin, des Unisport Austria Meisters für sich in Anspruch nehmen.

Gerne geben wir auch den Dank des Teams vom USI Salzburg weiter und danken auch allen Mitarbeitern des ULSZ Rif, für die stets hervorragende und überaus angenehme Zusammenarbeit, beim Team des Campus Café Rif für die kulinarischen Leckerbissen und die freundliche Bewirtung, beim Roten Kreuz Hallein, bei den Schiedsrichtern des Salzburger Schiedsrichterverbandes, sowie bei unseren Partnern und Unterstützern Natural Power, Salzburg Land Tourismus, Red Bull, Erdinger Alkoholfrei, Stiegl und dare2b.

Unisport Austria gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

UAM Beachvolleyball 2017

Wie jedes Jahr fanden auch heuer die Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball am 14. und 15.6.2017 am Universitäts-Sportinstitut der Universität Klagenfurt statt.

Eine Neuerung gab es allerdings:
Neben der begehrten Goldmedaille wartete auf die Sieger ein Ticket zu den European University Championships in Split / Kroatien!

Um dem dortigen Regulativ zu entsprechen, wurde bei dieser UAM das Alterslimit auf 30 Jahre gesetzt. Insgesamt gingen 13 Damen- und 12 Herrenmannschaften an den Start. 50 Studierende Athlet/innen von 21 österreichischen Universitäten und Fachhochschulen gingen an den Start.

Die mit den Vorjahren verglichen eher geringere Teilnehmerzahl erlaubte der Turnierleitung in der Gruppenphase zwei Sätze bis 21 spielen zu lassen. Jeweils vier Gruppensieger waren direkt für Viertelfinale qualifiziert während die Zweit- und Drittplatzierten ins Kreuzspiel mussten.

Während die Kreuzspiele im Damenbewerb eindeutige Ergebnisse lieferten, waren die Viertelfinali hart umkämpft. Ähnlich knapp verliefen auch alle weiteren Entscheidungsspiele. Die Überraschungsmannschaft war sicherlich Mascherbauer/Kastner, die sich über das Kreuzspiel bis ins Finale vorgespielt haben. Dort unterlagen sie der starken Paarung aus Graz Dörfler/Wiesmeyr in zwei umkämpften Sätzen. Beide Spielerinnen sind keine Unbekannten in Klagenfurt und standen schon des öfteren am Treppchen der UAM. Noch knapper der Kampf um Bronze… dort musste man schlussendlich sogar in einen Entscheidungssatz, den Schöttl/Mayr 15:13 für sich entscheiden konnten. Dementsprechend groß war die Enttäuschung bei Wallinger/Mair, denen nur der undankbare vierte Platz blieb.

Genau umgekehrt der Turnierverlauf bei den Herren. Während die Gruppenphase sehr umkämpft und mit vielen überraschenden Ergebnissen bestückt war, waren die Spiele in der KO-Phase eine recht klare Angelegenheit. Am Finaltag war die Wiener Paarung zu stark für ihre Gegner aus Linz. Seiser/Kattner konnten sich in zwei Sätzen gegen Hirschinger/Hackl durchsetzen. Im Spiel um Platz drei setzten sich die Grazer Butter/Knoflach gegen die Innsbrucker Krestan/Nalter durch.

Wir gratulieren den Medaillengewinnern und wünschen den Paarungen Anja Dörfler und Stephanie Wiesmeyr (beide Universität Graz) sowie Mathias Seiser und Benedikt Kattner (beide Universität Wien) viel Erfolg bei den Studenten-Europameisterschaften in Kroatien!

Der Dank geht auch an die Universität Klagenfurt für die erneute Durchführung und Zusammenarbeit bei der Unisport Austria Meisterschaft.

UAM Marathon 2017

42 Kilometer Bühne, 42.511 Darsteller aus 129 Ländern und Hunderttausende Zuseher. Der Vienna City Marathon war auch heuer wieder exzellenter Gastgeber für die 3. UAM Marathon 2017.
Für Studierende, Absolvent/innen und Mitarbeiter/innen der österreichischen Hochschulen gab es wieder die Möglichkeit, ihre Laufzeiten (zusätzlich zum allgemeinen Marathon) in der Unisport Austria-Wertung ebenso anzumelden.

Bei recht frischen, jedoch sonnigen und festlichen Bedingungen entlang der Rennstrecke konnten wir uns einer zahlenmäßig starker UAM Beteiligung und gelungener Siegerehrung im UAM Zelt erfreuen! Insgesamt nahmen bei der UAM Marathon 572 Läufer/innen teil: 299 beim Marathon, 161 beim Halbmarathon und beim Staffelmarathon 112 Läufer/innen in 28 Teams.

Die sehr starken Sieger/Innenzeiten von 2:30:41 (Philipp Aigner) bei der Herren, sowie 2:59:23 von der UNI Wien Starterin (und sehr erfolgreichen USI Wien Lehrerin) MMag. Dr. Veronika Limberger sprechen für das hohe Niveau bei der Veranstaltung!

Die Marathon-Distanzen zu laufen ist für alle Teilnehmer/innen eine großartige persönliche Leistung, zu der Unisport Austria herzlich gratuliert!

Unisport Austria bedankt sich vor allem beim USI Wien für die hervorragende Zusammenarbeit.

Ergebnisse:
» Ergebnisse UAM Staffel 2017
» Ergebnisse UAM Marathon 2017
» Ergebnisse UAM Halbmarathon 2017

609e3302a9c6321f6d1ef52593fbf668bbbbbbbbbbbbb