Krönender Abschluss der Saison

Die österreichischen Universitäts-Rudermannschaften sind erneut mit hervorragenden Siegen von den Studierenden-Europameisterschaften aus Schweden zurückgekehrt. Über 600 Studierende von 83 europäischen Universitäten aus 21 Nationen ruderten in Jönköping bei der European Universities Championships Rowing 2019 um das Edelmetall.

Aus Österreich waren 25 Studierende aus Linz, Wien und Salzburg am Start und gaben ihr Bestes. Und das mit Erfolg: Sie fahren mit 2 Gold-, 1 Silber- und 2 Bronzemedaillen nach Hause.

Der Erfolg des Damen-Teams der Universität Linz sind ein Novum im österreichischen Universitätssport: In der Königsklasse, dem Achter mit Steuermann, holten Sie Gold an ihre Universität. Darüberhinaus führt die Universität Linz mit ihren zwei gewonnen Goldenen den Medaillenspiegel an.

Studierende Hochschule Platzierung
Katja Brabec Universität Linz GOLD W8+
GOLD W4-
Klara Hultsch Universität Linz GOLD W8+
GOLD W4-
Marie Steinbeck Universität Linz GOLD W8+
GOLD W4-
Mira Steinbeck Universität Linz GOLD W8+
GOLD W4-
Luisa Altenhuber Universität Linz GOLD W8+
Philumena Bauer Universität Linz GOLD W8+
Lena-Marie Hofmayr Universität Linz GOLD W8+
Brian Lindner Universität Linz GOLD W8+
Marika Rodinger Universität Linz GOLD W8+
Michael Saller Universität Salzburg SILBER LM1x
Bastian Ferch Technische Universität Wien BRONZE LM2-
Tobias Riedel Universität für Bodenkultur Wien BRONZE LM2-
Fabian Ledutke Wirtschaftsuniversität Wien BRONZE LM4x
Manuel-Christoph Parg Universität Wien BRONZE LM4x
Andreas Pinzek Technische Universität Wien BRONZE LM4x
Tobias Riemschüssel Universität Wien BRONZE LM4x

Mourning – President of Austrian Sports Organization Rudolf Hundstorfer

Rudolf Hundstorfer, der Präsident der Bundes-Sportorganisation (BSO), verstarb unerwartet am Dienstag 67-jährig. Am 19. September hätte er seinen 68. Geburtstag gefeiert. Tiefes Mitgefühl und Anteilnahme gelten seiner Familie.

Unisport Austria ist seit 1992 außerordentliches Mitglied der BSO.

» Weiterlesen

EUC Combat Sports 2019

Mit 1 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen reisen unsere Studierenden aus Zagreb wieder nach Hause.

Vom 30. Juli bis 4. August wurden die European Universities Championships in den Kampfsportarten Karate – Judo – Taekwondo unter dem gemeinsamen Titel „Combat Sports“ in einer großen EUC ausgetragen. Bereits 2017 hat die EUSA die Kampfsportarten zeitgleich in der selben Stadt ausgetragen, allerdings noch als Einzelveranstaltungen und nicht als Multisportevent.

Für ihre Universität haben 20 Studierenden vor Ort um die Medaillen „gerungen“. Insgesamt waren über 1.300 Teilnehmer/innen von 404 europäischen Universitäten aus 36 Nationen dabei.

Wir gratulieren den Studierenden zu ihren großartigen Erfolgen:

Studierende Hochschule Platzierung
Robin Rettenbacher Universität Salzburg GOLD Karate Kumite Herren
-84kg
Lora Ziller Universität Linz BRONZE Karate Kumite Damen +68/kg
SILBER Karate Kumite Damen Team
Lara Hinterseer Universität Linz SILBER Karate Kumite Damen Team
Julia Pichler Universität Linz SILBER Karate Kumite Damen Team
Lisa Dengg Universität Salzburg BRONZE Judo Damen -48kg
Christina Schönegger Universität Innsbruck SILBER Taekwondo Kyorugi Damen -53kg
Benjamin Reimeir Universität Innsbruck BRONZE Taekwondo Kyorugi Herren -74kg

EUC Beachvolleyball 2019

Drei österreichische Teams nahmen von 22. bis 26. Juli 2019 in Koper / Slowenien bei der European Universities Beachvolleyball Championships 2019 teil. Insgesamt wurde der Raster mit jeweils 24 Teams (Damen und Herren) gespielt.

Drei österreichische Teams fahren mit Goldmedaillen nach Hause
Nach spannenden Gruppen- und Vorrundenspielen kamen die Teams der Universität Wien, der Universität Linz und der Universität Graz ins Finale.
Franziska Friedl und Eva Pfeffer (beide Universität Wien) setzten sich im Finale gegen die Studentinnen der Universität Warschau (Polen) durch. Bronze ging an die Vytautas Magnus University.

Die Herrenbewerbe haben ein ungewöhnliches Ende gefunden. Florian Schnetzer und Peter Eglseer (beide Universität Linz) traten im Finale gegen ihre Landsmänner Felix Friedl und Maximilian Trummer (beide Universität Graz) an.
Wegen eines Unwetters musste das Finale im zweiten Satz unterbrochen werden. Die offizielle Warnung der Slowenischen Meteorolical Agency kam zu spät für eine Spielplanänderung der letzten zwei Matches. Um Mitternacht, nach 3 Stunden Wartezeit haben die EUSA-Officials entschieden, den Titel an beide Teams zu vergeben. Bronze ging an die Lithanian Sports University.

»This was my last match in the students competitions, but unfortunately, it did not end in the way we thought it will. Of course I’m very happy because of the gold medal and I would like to thank everyone who has been working hard in this heat to enable us to play our matches at this European Universities Championship. You were great,“ sagte Florian Schnetzer bei der Medal Ceremony.

Most Valueable Player
Die Ehre des MVP ging erneut an Florian Schnetzer. Der Student hat bereits bei den EU-Games in Kroatien 2016 diese Auszeichnung überreicht bekommen und behält die Sympatien seiner Kollegen.


Fotocredit: EUSA, Günther Kaiserseder