Medaillensommer für Österreichs Studierendenathletinnen und -athleten

Wissenschaftsminister gratuliert Unisport Austria-Team zu zehn Medaillen – Internationaler Tag des Universitätssports stellt Bedeutung des Sports an Universitäten und Hochschulen hervor

Wien (OTS/BMWFW) – „Unsere Hochschulen leisten nicht nur in Lehre und Forschung exzellente Arbeit, sondern sind auch im Bereich des Breiten- und Spitzensports wichtige Impulsgeber. Seit Jahren entsendet ‚Unisport Austria‘ Studierendenathletinnen und -athleten zu internationalen Wettkämpfen. Mit einem regelrechten Medaillensommer hat unser Team seine Leistungen heuer besonders eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, gratuliert Vizekanzler Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner zu zehn Medaillen in Kategorien wie Beachvolleyball, Karate oder auch Rudern. „Sport verbindet. Alle spielen nach denselben Regeln. Durch die gezielte Unterstützung von Studierenden-Athleten geben wir den jungen Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeit, sich mit anderen Nationen zu messen, neben dem Studium ihre sportliche Entwicklung weiter voran zu treiben und mit internationalen Studierenden in Kontakt zu kommen“, so Mitterlehner.

Die hohe Bedeutung des Sports an Universitäten und Hochschulen wird am „Internationalen Tag des Universitätssports“ am 20. September 2016 hervorgehoben. Der „International Day of University Sports“ (IDUS) findet heuer das erste Mal statt, nachdem die UNESCO ihn im Herbst 2015 ins Leben gerufen hat. Universitäten und Hochschulen aus 170 Ländern aller Kontinente nutzen diesen Tag, um den Universitätssport zu würdigen und weiter zu vernetzen. „Die Fachhochschule Kufstein nimmt den Tag zum Anlass, um nicht nur Studentinnen und Studenten sportlich zu motivieren, sondern auch die Bevölkerung dazu einzuladen“, verweist der Wissenschaftsminister auf dieses Vorzeigeprojekt, das stellvertretend für alle Hochschulen in Österreich gestartet wird. Der Tag des Unisports findet am Campus und am angeschlossenen Stadtpark statt. Unterstützt wird die FH Kufstein dabei vom Universtitäts-Sportinstitut der Universität Innsbruck. „Unser zentrales Ziel lautet, den zukünftigen Absolventinnen und Absolventen etwas für Ihr Leben mitzugeben: Sport als gesunden Ausgleich zum Alltag. Aber vor allem Respekt und Wertschätzung für die Leistung anderer – und das weltweit. Unabhängig von Religion, Kultur und Landesgrenzen“, betont Mitterlehner.

Medaillensommer

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Studierendenathletinnen und -athleten zu Ihren großartigen Erfolgen bei den internationalen Wettkämpfen in diesem für den österreichischen Universitätssport wunderbaren Sommer 2016:

8. World University Championships Beachvolleyball Parnu / Estland 2016:
Bronze für das Duo Christoph DRESSLER und Thomas KUNERT (beide Universität Wien), die damit ihren Stockerlplatz von der 7. WUC erfolgreich verteidigt haben.

10. World University Championships Karate Braga / Portugal 2016:
Silber für Alisa BUCHINGER von der Universität Salzburg im Kumite -68kg. Sie hat damit bereits sechs Medaillen für den Unisport nach Österreich geholt.
Silber für Stefan POKORNY von der Universität Salzburg im Kumite -67kg. Mit dieser vierten Medaille im Unisport bestätigt er immer wieder seine starke Leistung.
Bronze für Bettina PLANK von der FH Oberösterreich im Kumite -50kg. Dies ist insgesamt ihre achte internationale Unisport-Medaille und damit die bisher erfolgreichste Teilnehmerin Österreichs.
Bronze auch für das Damenteam mit Alisa BUCHINGER, Bettina PLANK, Amila GOJAK und Nathalie REITER.

8. World University Championships Bridge Lodz / Polen 2016:
Bronze für Tamara CHARKOW, Philip SCHEBERAN, Simon WEINBERGER und Florian WEISS in der Teamwertung.

14. World University Championships Rudern Poznan / Polen 2016:
Silber für Lisa FARTHOFER von der Universität Linz im Bewerb W1x. Dies war bereits ihre dritte Medaille im Unisport.
Silber auch für Anja MANOUTSCHEHRI (Universität Wien) im LW1x. Auch für sie war dies ihre dritte internationale Unisport-Medaille.

Moscow Games 2016:
Silber für die UAM-Siegerinnen 2016 Eva Maria FREIBERGER (Universität Linz) und Saria Valerie GSCHÖPF (BOKU Wien) im Beachvolleyball Damen-Bewerb.
Silber auch für die UAM-Sieger 2016 Mathias SEISER und Sebastian MANTLER von der Universität Wien im Beachvolleyball Herren-Bewerb.

Unisport Austria freut sich außerordentlich über den Medaillenregen während der Sommerurlaube.

Moscow Games 2016 WUC Beachvolleyball 2016 WUC Rudern 2016

 

Mitterlehner gratuliert zu 14 Medaillen bei EU-Games in Kroatien

Wettkämpfe enden mit großem Erfolg für Österreichs Studierende

Mit der Closing Ceremony am 25. Juli 2016 ging das größte Multisport-Event im Jahr 2016, die 3. EU-Games der EUSA in Zagreb und Rijeka, zu Ende. In den vergangenen 15 Tagen haben die 95 Athletinnen und Athleten von acht österreichischen Universitäten und Fachhochschulen in insgesamt zehn Disziplinen 14 Medaillen (4x Gold, 4x Silber, 6x Bronze) und zahlreiche Spitzenplatzierungen erreicht. „Unsere Hochschulen leisten nicht nur in Lehre und Forschung exzellente Arbeit, sondern sind im Bereich des Breiten- und Spitzensports wichtige Impulsgeber. Durch die gezielte Unterstützung von Studierenden-Athleten geben wir den jungen Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeit, sich mit anderen Nationen zu messen und neben dem Studium ihre sportliche Entwicklung weiter voran zu treiben“, so Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner. Im BMWFW wird die Organisation und Entsendung für solche Wettkämpfe durch Unisport Austria abgewickelt. Dazu kommen finanzielle Unterstützungen über die Leistungsvereinbarungen für universitären Breitensport, Sportwissenschaft und Infrastruktur, u.a. beim Universitätssportzentrum Schmelz in Wien, dem Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg-Rif und dem Campus Sport Tirol Innsbruck.

Leistungs-Update für den österreichischen Studierendensport

European Universities Games werden von der European University Sports Association und den 41 nationalen Universitätssportorganisationen alle zwei Jahre in einer anderen Universitätsstadt durchgeführt. Ziel ist der freundschaftliche Wettbewerb der Universitäten in einem Multisportevent.

Als Bestandteil der 3rd European Universities Games Zagreb vom 12. bis 25. Juli 2016 fand vom 12. bis 13. Juli 2016 in Opatja eine Rektorenkonferenz statt, der neben namhaften Vertretern der Rektoren und der European University Association der FISU-Präsident Oleg MATYTSIN beiwohnte. Die kroatische Staatspräsidentin Kolinda GRABAR-KITAROVIC gab dem EUSA-Präsidenten Adam ROCEK und seinen Gästen eine Einladung.

Die 3. EU-Games Zagreb-Rijeka 2016 sind nach Cordoba 2012 und Rotterdam 2014 die dritte und größte Auflage der European Universities Games. Insgesamt nahmen mehr als 5.900 Studierende aus 41 Ländern an den Bewerben teil und 858 Universitäts-Teams haben sich in 23 Sportarten gemessen. Die 4. EU-Games werden 2018 in Coimbra / Portugal stattfinden.

Wissenschaftsminister wünscht allen Athleten viel Erfolg für Olympische Spiele in Rio

Auf internationaler Bühne haben einige Athleten aus dem Universitäts-Sport ihr Jahreshighlight noch vor sich. Bei den Olympischen Spielen im August in Rio sind insgesamt 11 Athletinnen und Athleten vertreten, die für Unisport Austria im Einsatz waren. Die Athleten sind: Constantin Blaha (Wasserspringen, Arizona State), Bernadette Graf (Judo, Universität Innsbruck), Olivia Hofmann (Sportschießen, Universität Innsbruck), Birgit Koschischek (Schwimmen, Universität Graz), Rene Pranz (Fechten, Universität Salzburg), Beate Schrott (Leichtathletik, Medizinische Universität Wien ), Bernhard Sieber (Rudern, Wirtschaftsuniversität Wien), Paul Sieber (Rudern, Technische Universität Wien), Jördis Steinegger (Schwimmen, Universität Graz), Kathrin Unterwurzacher (Judo, Universität Innsbruck) und Jennifer Wenth (Leichtathletik, Universität Wien). „Ich wünsche dem gesamten Österreich-Team in Rio viel Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis. Unsere Studierenden-Sportler sind nicht nur herausragende Athletinnen und Athleten, sondern auch Botschafter des Wissenschaftsstandortes Österreich. Spitzensport und Studium zu vereinen ist eine beeindruckende Leistung und daher ist es wichtig, hier entsprechende Unterstützung zu geben“, so Mitterlehner.

Hvala!

Unisport Austria als nationale österreichische Universitätssportorganisation bedankt sich beim Organisationskomitee der 3. EU-Games Zagreb-Rijeka 2016 sowie bei der EUSA für die Durchführung der Games.
Der besondere Dank ergeht an die Österreichische Botschaft in Agram sowie die Außenwirtschaft Zagreb für die Besuche bei den Studierendenathletinnen und -athleten.
Den österreichischen Universitäten und Hochschulen gilt der Dank für die Unterstützung der Universitätsteams.
Unisport Austria dankt ganz besonders allen Teammitgliedern für die Mitwirkung an diesem großartigen Erfolg und wünscht einen schönen erholsamen Sommer!

Hemma Angerer
Manfred Pfeifer
Tanja Swietli

Zu den Platzierungen im Detail:

GOLDAnja MANOUTSCHEHRIUniversität WienRudern LW1x
GOLDLisa FARTHOFERUniversität LinzRudern W1x
GOLDStefan POKORNYUniversität SalzburgKarate Kumite -67kg
GOLDFlorian SCHNETZER
Peter EGLSEER
Universität LinzBeachvolleyball
MVPFlorian SCHNETZERUniversität LinzBeachvolleyball
Most Valueable Player
SILBERPatrick OFNER
Manuel BELLUTTI
Universität InnsbruckTennis
SILBERChristoph DECKERUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi +87kg
SILBERThomas LACHUniversität GrazKlettern Speed
SILBERSimone FRANZUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -46kg
BRONZELisa HIRTENLEHNER
Helene SCHÖNTHALER
Universität WienRudern W2x
BRONZENina LACHUniversität GrazKlettern Speed
BRONZEJakob ZWÖLFERUniversität WienRudern LM1x
BRONZEBettina PLANKFH OberösterreichKarate Kumite -50kg
BRONZESandro PEERUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -63kg
BRONZENicole HUEMERUniversität InnsbruckTaekwondo Poomsae
4.Eva FREIBERGER
Stephanie WIESMEYR
Universität LinzBeachvolleyball
5.Alexander GREINECKERUniversität SalzburgKarate Kumite +84kg
5.Benjamin REIMEIRUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -74kg
5.Andreas ANDRICUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -63kg
5.Elisa AMBACHUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -62kg
6.Katharina HOFKOUniversität InnsbruckTaekwondo Poomsae
6.Nina LACHUniversität GrazKlettern Lead
7.Christina SCHÖNEGGERUniversität InnsbruckTaekwondo Kyorugi -53kg
8.Katrin WITTLINGER
Lisa Maria APPEL
Theresa MEDERLE
Anna MEDERLE
Anna GMEINER
Giuana Lisabeta PRUGGER
Hannah Lina METZLER
Julia WINKLER
Manuela JÜSTEL
Maria Elisabeth HOLZKNECHT
Svenja RAABE
Tamara HÜLSER
Theresa SCHÖPP
Vera GEBERT
Universität InnsbruckFußball Kleinfeld
8.Clemens OBRECHTUniversität LinzRudern M1x
8.Nina LACHUniversität GrazKlettern Bouldern
8.Thomas LACHUniversität GrazKlettern Lead
8.Alexander MADERNER
Markus MUTTENTHALER
Universität WienRudern LM2x
8.Valerio NICOLI
Thomas MORWITZER
Phillip D'ANGELO
Terence ARYEE
Eric SCHRANZ
Florian PÖCKSTEINER
Jan NICOLI
Lukas BÖCK
Paul KOROSCHITZ
Universität WienBasketball
9.Tina GERHARDT
Claudia STEINBACHER
Universität WienTischtennis Doppel
9.Natalie MARTERER
Antonia WALSER
Universität InnsbruckTennis
9.Amila GOJAKFH BurgenlandKarate Kumite -61kg
10.Nina NIEDERMAYRUniversität InnsbruckTaekwondo Poomsae
11.Mateo GRUBOR
Markus PARTL
Marco KOLLER
Manuel Alexander SCHÜTTELKOPF
Jakob Moritz ORGONYI
Helmut Andreas KÖNIG
David WRITZL
Christofer HUBER
Abian Jose SERRANO DAVILA
Michael ZUNDER
Patrick RADINGER
Robert Thomas KOLLER
Thomas Andreas OGRADNIG
Peter PUCKER
Universität KlagenfurtFußball
13.Iva LAGINJA
Claudia STEINBACHER
Tina GERHARDT
Universität WienTischtennis Team
13.Maximilian SIMA
Matthias KRAL
Martin SCHUSTER
Universität WienTischtennis Team
15.Maximilian BERND
Jonas DERN
Fabian FRIESS
Lukas HAIZINGER
Florian HOFSTÄTTER
Roman HOLZER
Christoph KALCHAUER
Marcel KLOPPENBURG
Patrick LAURENZ
Simon-Peter SCHMIEDEL
Julius SCHNEIDER
Maximilian SCHNEIDER
Lucas SCHÖNHEIT
Malte SCHRIMPF
Universität InnsbruckHandball
17.Martin SCHUSTER
Maximilian SIMA
Universität WienTischtennis Doppel
17.Noemi Elena LIXANDROIUUniversität WienKarate Kata
17.Patrick VALETUniversität KlagenfurtKarate Kata
19.Thomas LACHUniversität GrazKlettern Bouldern

Fotocredit: EUSA, Mag. Manfred Pfeifer, Mag. Ewald Roth, Tanja Swietli, B.A., Mag. Evelyn Winkler

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

EUG2016

60 Jahre USI Graz und ein Kleeblattlauf bei Prachtwetter

Jährlich werden die USI-Sieger/innen der Steirischen Akademischen Meisterschaften und die Grazer Medaillengewinner/innen bei Unisport Austria-Meisterschaften des vergangenen Studienjahrs in der Aula der Karl-Franzens-Universität Graz von den Rektoraten der Universität Graz, der Technischen Universität Graz und der Medizinischen Universität Graz geehrt und gefeiert. So auch heuer am 23. Juni 2016. „Es gab 27 Meisterschaften mit insgesamt 1.613 TeilnehmerInnen“, bilanzierte Mag. Gert BERNAT, Leiter des Universitätssportinstituts (USI).

Gleichzeitig nahm der USI-Leiter Mag. Gert BERNAT das 60-Jahr-Jubiläum zum Anlass, einen Streifzug durch die Geschichte des USI Graz zu machen, das im Studienjahr 1955/56 an den Start ging. Gegründet als Universitäts-Turn-Institut erhielt es 1975 die heute allseits bekannte Bezeichnung „USI“. Eine weitere wichtige Station bildet die Einrichtung des Sportzentrums am Rosenhain 1984.
Mittlerweile ist das USI Graz der größte Sportanbieter der Steiermark: Jährlich werden 400 Kurse in 125 Sportarten mit insgesamt mehr als 11.000 Teilnehmer/innen durchgeführt.
Die Stadt Graz ist dem Universitätssport traditionell verbunden und unterstützt. „Das schafft eine Auszeit vom Alltag“, betonte Vizerektorin DWORCZAK in Vertretung der Rektorin der Universität Graz in ihrer Begrüßung.

Zu den hervorragenden Leistungen der Studierendenathlet/innen gratulierten zahlreiche prominente Gäste, darunter die Vizerektorin der Universität Graz Ao.Univ.Prof. Dr. Renate DWORCZAK, der Vizerektor der Medizinischen Universität Graz Mag. Mag. Gerald LACKNER, der Vizerektor der Technischen Universität Graz Univ.Prof. Dr. Ing. Detlef HECK, von der Stadt Graz der für Sport, Bildung und Integration zuständige Stadtrat Kurt HOHENSINNER, MBA, der Leiter des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Graz Univ.Prof. Dr. Markus TILP und die Repräsentantin von Unisport Austria im BMWFW Dr. Hemma ANGERER.

Sportlich ging es am nächsten Tag weiter:
Um 17 Uhr fiel am USI-Sportzentrum der Startschuss zum traditionellen 32. Kleeblattlauf!

Mitten im Studierenden-Abschluss-Highlight, dem USI Fest, erobern 701 Vierer-Staffeln mit lustigen Kostümen und viel Spaß das USZ Rosenhain bei Prachtwetter.
Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder drei Strecken für unterschiedliche Altersgruppen zu bewältigen. Ziel des Staffel-Laufs ist es, unter eine Stunde Gesamtzeit zu kommen.

Premiere hatten heuer neun Staffeln mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, die auf Initiative von Sportwissenschafterin Ao.Univ.-Prof. Dr. Andrea PALETTA im Rahmen der Flüchtlingshilfe der Universität Graz an den Start gingen.

Der Kleeblattlauf ist mit über 2.800 Teilnehmer/innen die größte universitäre Sportveranstaltung Österreichs.

Der große Dank geht an die Universität Graz und die Stadt Graz!

Sieg_Usi_2016_058

Sieg_Usi_2016_047

Sieg_Usi_2016_039

Sieg_Usi_2016_079

Sieg_Usi_2016_080

Sieg_Usi_2016_083

Sieg_Usi_2016_086

Sieg_Usi_2016_108

Sieg_Usi_2016_121

Sieg_Usi_2016_135

Sieg_Usi_2016_145

Sieg_Usi_2016_162

Sieg_Usi_2016_214

Sieg_Usi_2016_009

Sieg_Usi_2016_025

Sieg_Usi_2016_028

KLEEx16x723

KLEEx16x708

KLEEx16x631

KLEEx16x156

KLEEx16x152

KLEEx16x105

KLEEx16x100

KLEEx16x043

KLEEx16x030

KLEEx16x028

KLEEx16x025

KLEEx16x020

KLEEx16x012

DSCN4765
Fotocredit: Stefan Pajmann, USI Graz