VOICE – „Es macht Sinn, darüber zu sprechen, was passiert ist.“

Im Jahr 2014 gab die Europäische Union bekannt, dass geschlechtsbezogene Gewalt im Sport, und besonders sexualisierte Belästigung und Gewalt an Kindern und Jugendlichen, ein erhebliches Problem darstellen. Das Projekt VOICE knüpft hier an und setzt sich zum Ziel, die Stimmen derjenigen in den Vordergrund zu stellen, die von sexualisierter Gewalt im Sport betroffen waren oder sind. Das Projekt möchte dazu beitragen, sexualisierte Gewalt im Sport effektiv zu bekämpfen und die Integrität des Sports in Europa zu stärken.

An diesem Erasmus+ Projekt zur weiteren Forschung und Aufarbeitung in diesem Feld haben sich Universität aus acht europäischen Ländern sowie vier europäische Sportverbände und eine Opferschutzorganisation beteiligt. Die Gesamtkoordination hat die Deutsche Sporthochschule Köln übernommen, die Universität Wien ist Partner in diesem Projekt.

Mehr erfahren:

Mitterlehner gratuliert Österreichs Unisport-Team zu den Erfolgen bei der Winteruniversiade

Mit acht Medaillen für Österreich sind heimische Studierendenathletinnen und -athleten wichtige Botschafter für den Wissenschaftsstandort

„Unser Unisport-Team hat wieder Großartiges geleistet und Österrreichs Universitätssport bei der Winteruniversiade würdig vertreten. Ich gratuliere unseren Medaillengewinnern zu den beachtlichen Erfolgen. Ihre doppelte Leistung, sowohl im Studium als auch im Sport, ist immer wieder beeindruckend“, gratuliert Wissenschaftsminister Mitterlehner anlässlich des Abschlusses der 28. Winteruniversiade, die heuer in Almaty in Kasachstan stadtgefunden hat. Vom 29. Jänner bis 8. Februar 2017 haben sich 20 heimische Studierendenathletinnen und -athleten mit Sportlerinnen und Sportlern aus 57 Nationen in sechs Disziplinen gemessen.

Insgesamt kehrt das Österreichische Unisport-Team mit acht Medaillen und zahlreichen Top-Ten-Platzierungen zurück: Besonders erfolgreich ist der Herren-Slalom mit Gold für Richard Leitgeb, Silber für Bernhard Binderitsch und Bronze für Tobias Kogler (alle Universität Salzburg) ausgegangen. Denise Widner, Rebecca Fiegl (beide Universität Innsbruck), Richard Leitgeb und Tobias Kogler gewannen im Ski Alpin Parallel Nations Team Event eine Silbermedaille. Katharina Ramsauer (Universität Salzburg) freut sich gleich zweimal über Bronze – im Freestyle Skiing Moguls und im Freestyle Skiing Dual Moguls-Bewerb. Ebenfalls Bronze gibt es für Thomas Lackner (Universität Innsbruck) im Skispringen auf der Normalschanze und für Linus Heidegger (Universität Innsbruck) im Eisschnelllauf über 5.000m.

„Unsere Hochschulen leisten nicht nur in Lehre und Forschung exzellente Arbeit, sondern sind auch im Bereich des Breiten- und Spitzensports wichtige Impulsgeber. In einem internationalen Umfeld wie der Universiade sind unsere jungen Studierendenathletinnen und -athleten zudem wichtige Botschafter für den Wissenschaftsstandort“, so Mitterlehner.

Die österreichische Botschaft Astana und das AußenwirtschaftsCenter Almaty haben das österreichische Team der Winter Universiade 2017 am 1. Februar in Almaty bei einem Empfang willkommen geheißen und die Delegation vor Ort gut unterstützt.

Рахмет!

Unisport Austria als nationale österreichische Universitätssport-Organisation bedankt sich beim Organisationskomitee der 28. Winteruniversiade Almaty 2017 sowie bei der FISU für die Durchführung der Universiade.
Der besondere Dank ergeht an die Österreichische Botschaft Astana sowie das Außenwirtschaftscenter Almaty für die Unterstützung und die Besuche bei den Studierendenathletinnen und -athleten.
Unisport Austria dankt ganz besonders allen Teammitgliedern für die Mitwirkung an diesem phänomenalen Erfolg und wünscht einen guten Start in das Sommersemester 2017!

Hemma Angerer, Manfred Pfeifer, Tanja Swietli

Was für ein Sieg!

Ein unglaublicher Erfolg ist unseren Studierenden von der Universität Salzburg im Herren Slalom bei Kaiserwetter und optimalen Rahmenbedingungen gelungen, wo sie Gold, Silber und Bronze holen konnten!

  1. Richard Leitgeb
  2. Bernhard Binderitsch
  3. Tobias Kogler

Drei österreichische Medaillen in einem Bewerb bei einer Winteruniversiade gab es zuvor:
1. Winteruniversiade Chamonix 1960 (Frankreich) in Ski Alpin Herren Abfahrt
22. Winteruniversiade Innsbruck-Seefeld 2005 im Skispringen Herren K90

Unser ganzes Team ist stolz auf Euch! Danke für diese phänomenale Leistung!

 

Mit 8 Medaillen aus Paris zurück

7Mit 3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze dominierten wieder die österreichischen Studierenden bei der X-Systra Fencing Challenge” an der École Polytechnique Paris am 3. und 4. Februar 2017. Mit ca. 300 Aktiven aus über 20 Nationen und 70 Mannschaften ist dies das größte internationale Studierenden-Fecht-Turnier der Welt.

Die École Polytechnique zählt zu den angesehensten und selektivsten zwei der für Frankreich typischen als grandes écoles bezeichneten Elitehochschulen. Sie ist Gründungsmitglied der Universität Paris-Saclay.

Gilbert Schwarz holte das dritte Jahr in Folge im Herren-Säbel Gold, Alexander Korlath siegte im Herren-Degen und das Herren-Säbel-Team konnte sich gegen die französischen Fechter behaupten.

Eine Silbermedaille sicherten sich Giovanna Nitsche, Maximilian Reimer und das Damen-Degen-Team.

Bronze gibt es für Florian Call und das Herren-Degen-Team.

Unisport Austria gratuliert allen Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinnern!

» zu den Ergebnissen im Detail

ec072d95494d949d55b8fce7d8be37d8/////////////////////////////