UAM Beachvolleyball 2017

Wie jedes Jahr fanden auch heuer die Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball am 14. und 15.6.2017 am Universitäts-Sportinstitut der Universität Klagenfurt statt.

Eine Neuerung gab es allerdings:
Neben der begehrten Goldmedaille wartete auf die Sieger ein Ticket zu den European University Championships in Split / Kroatien!

Um dem dortigen Regulativ zu entsprechen, wurde bei dieser UAM das Alterslimit auf 30 Jahre gesetzt. Insgesamt gingen 13 Damen- und 12 Herrenmannschaften an den Start. 50 Studierende Athlet/innen von 21 österreichischen Universitäten und Fachhochschulen gingen an den Start.

Die mit den Vorjahren verglichen eher geringere Teilnehmerzahl erlaubte der Turnierleitung in der Gruppenphase zwei Sätze bis 21 spielen zu lassen. Jeweils vier Gruppensieger waren direkt für Viertelfinale qualifiziert während die Zweit- und Drittplatzierten ins Kreuzspiel mussten.

Während die Kreuzspiele im Damenbewerb eindeutige Ergebnisse lieferten, waren die Viertelfinali hart umkämpft. Ähnlich knapp verliefen auch alle weiteren Entscheidungsspiele. Die Überraschungsmannschaft war sicherlich Mascherbauer/Kastner, die sich über das Kreuzspiel bis ins Finale vorgespielt haben. Dort unterlagen sie der starken Paarung aus Graz Dörfler/Wiesmeyr in zwei umkämpften Sätzen. Beide Spielerinnen sind keine Unbekannten in Klagenfurt und standen schon des öfteren am Treppchen der UAM. Noch knapper der Kampf um Bronze… dort musste man schlussendlich sogar in einen Entscheidungssatz, den Schöttl/Mayr 15:13 für sich entscheiden konnten. Dementsprechend groß war die Enttäuschung bei Wallinger/Mair, denen nur der undankbare vierte Platz blieb.

Genau umgekehrt der Turnierverlauf bei den Herren. Während die Gruppenphase sehr umkämpft und mit vielen überraschenden Ergebnissen bestückt war, waren die Spiele in der KO-Phase eine recht klare Angelegenheit. Am Finaltag war die Wiener Paarung zu stark für ihre Gegner aus Linz. Seiser/Kattner konnten sich in zwei Sätzen gegen Hirschinger/Hackl durchsetzen. Im Spiel um Platz drei setzten sich die Grazer Butter/Knoflach gegen die Innsbrucker Krestan/Nalter durch.

Wir gratulieren den Medaillengewinnern und wünschen den Paarungen Anja Dörfler und Stephanie Wiesmeyr (beide Universität Graz) sowie Mathias Seiser und Benedikt Kattner (beide Universität Wien) viel Erfolg bei den Studenten-Europameisterschaften in Kroatien!

Der Dank geht auch an die Universität Klagenfurt für die erneute Durchführung und Zusammenarbeit bei der Unisport Austria Meisterschaft.

UAM Marathon 2017

42 Kilometer Bühne, 42.511 Darsteller aus 129 Ländern und Hunderttausende Zuseher. Der Vienna City Marathon war auch heuer wieder exzellenter Gastgeber für die 3. UAM Marathon 2017.
Für Studierende, Absolvent/innen und Mitarbeiter/innen der österreichischen Hochschulen gab es wieder die Möglichkeit, ihre Laufzeiten (zusätzlich zum allgemeinen Marathon) in der Unisport Austria-Wertung ebenso anzumelden.

Bei recht frischen, jedoch sonnigen und festlichen Bedingungen entlang der Rennstrecke konnten wir uns einer zahlenmäßig starker UAM Beteiligung und gelungener Siegerehrung im UAM Zelt erfreuen! Insgesamt nahmen bei der UAM Marathon 572 Läufer/innen teil: 299 beim Marathon, 161 beim Halbmarathon und beim Staffelmarathon 112 Läufer/innen in 28 Teams.

Die sehr starken Sieger/Innenzeiten von 2:30:41 (Philipp Aigner) bei der Herren, sowie 2:59:23 von der UNI Wien Starterin (und sehr erfolgreichen USI Wien Lehrerin) MMag. Dr. Veronika Limberger sprechen für das hohe Niveau bei der Veranstaltung!

Die Marathon-Distanzen zu laufen ist für alle Teilnehmer/innen eine großartige persönliche Leistung, zu der Unisport Austria herzlich gratuliert!

Unisport Austria bedankt sich vor allem beim USI Wien für die hervorragende Zusammenarbeit.

Ergebnisse:
» Ergebnisse UAM Staffel 2017
» Ergebnisse UAM Marathon 2017
» Ergebnisse UAM Halbmarathon 2017

TASC UAM 2017 Aftermovie

Aftermovie:

TV-Dokumentation (TASC – KW13 from Richard Steinbacher on Vimeo)

FIS/Uni-Europa-Cup Kirchberg

Zum zweiten Mal wurde ein FIS/Uni-Europa-Cup-Rennen Slalom und Riesenslalom in Kirchberg in Tirol ausgetragen. 49 Teilnehmerinnen und 96 Teilnehmer aus 19 Ländern waren heuer am Start und kämpften nicht nur um FIS-Punkte, sondern auch um Unisport-Medaillen.

Nach einer Regen-Woche hat der Skiklub Kirchberg eine phänomenale Leistung geschafft und innerhalb von zwei Tagen die Piste FIS-Rennen-tauglich präpariert. An den Eventtagen haben blauer Himmel und März-Sonne den Frühling angekündigt.

Der FIS/Uni-Europa-Cup ist Teil einer Rennserie, die sich von der Tschechischen Republik (am 18./19.2.2017 in Bila Beskydech) über die Slowakische Republik (25./26.2.2017 in Vysna Boca) und Österreich nach Frankreich (30./31.3.2017 in Alpe d huez) zieht. Weltweit gibt es 23 derartige FIS-Uni-Kooperationsrennen.

Die Siegerehrung wurden vom Bürgermeister der Gemeinde Kirchberg Helmut Berger, dem Präsidenten des Tiroler Skiverbandes Mag. Werner Margreiter, dem Präsidenten des Skiklub Kirchberg Alois Engl und Unisport Austria Acting President Dr. Hemma Angerer abgehalten.

Im Rahmen des Europa-Cup-Rennens wurde auch die UAM-Wertung Ski Alpin Slalom und Riesenslalom prämiert.
Beste Studierende waren die Universiade-Athletin Rebecca FIEGL (28. Winteruniversiade Almaty / Kasachstan 2017) im Slalom, Valentina MAYR im Riesenslalom und Moritz SCHRÖCKSNADEL (alle von der Universität Innsbruck).

Unisport Austria bedankt sich bei allen Mitwirkenden und gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern! Der Dank geht auch an den Skiklub Kirchberg für die Organisation und den Einsatz aller Mitwirkenden.

4eecc02e4ddd1f439afc6acb67e4f13fssssssssssssssssssssssssssssssss