Der Universitätssport in Österreich hat eine über 170 Jahre lange Tradition. Ein paar Highlights stellen wir hier vor:

Mit kaiserlich-ministeriellem Erlass (Leo Graf Thun-Hohenstein) vom 24. September 1848 wurde der Universitätssport an der Universität Wien eingerichtet.

Rudolf von Stephani führt den Turnbetrieb an der Universität Wien für Studenten. Schon im Wintersemester 1849/50 stieg die Zahl der Teilnehmer im Turnbetrieb auf 550. Während in der ersten Zeit nur in einer Halle geturnt werden konnte, wurde 1851 ein Sommerturnplatz im Obstgarten des Theresianums eröffnet. Die UTA Wien (jetzt: USI Wien) ist damit eine der ältesten Hochschulsport-Einrichtungen weltweit.

Nach Fertigstellung der Universität Wien am Ring konnten ab Mai 1885 zwei neue, eigene Turnsäle benutzt werden.

Der „Turnlehrerkurs“ wird vom zuständigen Bundesministerium in den Rang eines Universitätsinstitutes an der Universität Wien gehoben.

Erstmals werden Kurse für Frauen ausgeschrieben.

Erste Teilnahme an einem internationalen Studierendenwettkampf: 2th International university Summer Games in Rom

Österreich gewinnt zwei Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Der 12. CIE (Confédération Internationale des Étudiants) Kongress findet in Wien statt.

Die 5. Internationalen Universitäts-Winterspiele finden in Zell am See (Salzburg) statt.

Im Sommer finden Studentenweltspiele parallel in Wien und Monaco statt. Die österreichischen Athletinnen und Athleten treten unter Germany an.

Österreich ist Gründungsmitglied der FISU (Federation Internationale du Sport Universitaire).

Die 1. Winter International University Sport Week findet in Bad Gastein (Salzburg) statt.

Das Universitäts-Turn-Institut Graz (USI Graz) wurde gegründet.

Die erste Akademische Schimeisterschaft findet am Weizberg in Weiz (Steiermark) statt.

Der Zentrale Hochschulsportaussschuss Österreich (jetzt: Unisport Austria) wird ins Leben gerufen. Dieser ist mit den finanziellen und rechtlichen Grundlagen sowie der Organisation und Durchführung von nationalen und internationalen Studierenden-Wettkämpfen beauftragt.

Das Universitäts-Turn-Institut Innsbruck wird gegründet.

DIe 5. Winter International University Sports Week findet in Zell am See (Salzburg) statt.

Das Universitäts-Turn-Institut Salzburg (jetzt: USI Salzburg) wird gegründet.

Österreich richtet die 5. Winteruniversiade der FISU in Innsbruck aus. Insgesamt nahmen 391 Studierende aus 26 Nationen in den Sportarten Alpin Ski, Ski Langlauf, Skisprung, Nordische Kombination, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Eishockey teil.

Das Universitäts-Turn-Institut Linz (jetzt: USI Linz) wird an damaligen der Hochschule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Linz eingerichtet.

Das Institut für Bildungsförderung und Sport wird an der Montanuniversität Leoben (jetzt: USI Leoben) eingerichtet.

Eröffnung des Universitätssportzentrum (USZ) Schmelz in Wien: Sitz der Universität Wien (Sportwissenschaften und Universitäts-Sportinstitut), des Österreichischen Institut für Sportmedizin (ÖISM), der Bundessportakademie Wien (BSPA Wien), Olympiazentrum Wien und der Geschäftsstelle Unisport Austria.

Fertigstellung des USZ Innsbruck am Fürstenweg 185: Sitz der Universität Innsbruck (Sportwissenschaften, Universitäts-Sportinstitut), Bundessport-Akademie Innsbruck (BSPA) und des Olympiazentrum Tirol.

Ein Universitäts-Sportinstitut wird an der Universität Klagenfurt eingerichtet.

Der erste Kleeblattlauf findet an der Universität Graz statt. Mittlerweile ist der Kleeblattlauf mit ca. 3.000 Teilnehmern jährlich die größte universitäre Breitensportveranstaltung in Österreich.

Nach einem Jahr Probebetrieb eröffnet das Universitäts- und Landessportzentrum (ULSZ) Salzburg / Rif. Jetziger Sitz der Universität Salzburg (Sportwissenschaften, Universitätssport-Institut), des Olympiazentrum Salzburg und des Landessportzentrum.

Das USI Graz richtet die 5. Studenten-Weltmeisterschaft (WUC) im Cross Country aus.

Anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Sport an Österreichs Universitäten“ wurde eine broschürte Festschrift herausgegeben.

Gründung der European University Sports Association (EUSA) mit 25 Nationen in Wien

Das USZ Innsbruck wird um das Areal des Pulverturms erweitert.

Österreich richtet die 4. Studenten-Weltmeisterschaft (WUC) Squash in Linz aus.

Das Schloss Rif in Hallein wurde für das ULSZ Salzburg-Rif zur Unterbringung der Sportwissenschaften erworben.

Österreich richtet die erste Studenten-Europameisterschaft (EUC) Beachvolleyball in Klagenfurt aus.

Österreich richtet die 22. Winteruniversiade in Innsbruck und Seefeld aus. Insgesamt nehmen 1.528 Studierende aus 48 Nationen in den Sportarten Alpin Ski, Ski Langlauf, Skispringen, Nordische Kombination, Biathlon, Eiskunstlauf, Eishockey, Short Track, Eisschnelllauf, Snowboard, Freestyle Skiing und Skeleton teil. Es wurden 69 Medaillenbewerbe ausgetragen, erstmals auch: Ski Cross, Snowboard Big Air und Damen Skispringen.

Fertigstellung des USI Klagenfurt-Neubau am Universitäts-Campus

EUSA-Konferenz, -Generalversammlung und -Gala in Wien zur 10-Jahres-Feier

Das USI Salzburg übersiedelt ins Universitäts- und Landessportzentrum Rif. Das neue Universitäts-Fitnesszentrum an der Alpenstraße ist die städtische Anlaufstelle in Universitätsnähe.

Mit 12 Gold-, 14 Silber- und 12 Bronzemedaillen bei europäischen und internationalen Universitäts-Wettkämpfen das erfolgreichste Jahr für Österreich im internationalen Universitätssport.

Aktuelles