Silber für das Damenteam der Universität Wien bei den 10. EUC Beachvolleyball in Larnaca / Zypern

Unter der Leitung von Mag. Günther Kaiserseder nahmen an den 10. EUC Beachvolleyball ein Damenteam der Universität Wien bestehend aus Anja Döfler und Julia Radl sowie ein Herrenteam der Universtät Linz bestehend aus Florian Schnetzer und Michael Murauerteil teil. Insgesamt vertraten 32 Teams aus 16 Ländern ihre jeweilige Universität.

Allgemein Sportliches

Die Spiele standen speziell bei den Damen auf etwas inhomogenem Niveau. Es siegte bei den 23 Herrenteams die Universität  Lodz / Polen 3 vor Universität Lodz / Polen 1 und vor Universität Gdansk / Polen 2. Bei den Damen siegte unter 18 Teams die Universität Köln / Deutschland 1vor Universität Wien / Österreich und vor Universität Konstanz / Deutschland 2. Statt des bisher üblichen Doppel-KO-System hat man diesmal in Anlehnung an die World-Tour einfaches KO gespielt. Da man hier aber nicht der Spielstärke entsprechend setzen kann, führt dies ganz leicht zu vorweggenommenen Semifinali und Finali. So sind bei den Herren die Vorrundengruppensieger Schweiz und Österreich im ¼ Finale an den beiden Finalisten knapp gescheitert, während sich die jeweiligen Vorrundenzweiten ins Semifinale durchschlugen.

Sportliches aus österreichischer Sicht   –    Silber für das Damenteam!

Bei den Damen war das Niveau einigermaßen gestaffelt, sodass man eigentlich bei guter Leistung mit einer Medaille rechnen konnten. Glücklicherweise hat uns die Auslosung kein vorzeitiges Finale beschert. Bis zum Finale konnten alle Spiele klar gewonnen werden. Unsere Herren zählten sicherlich auch zum engsten Favoritenkreis (hatten die meisten Internationalen Punkte und gaben bis zum ¼ Finale auch keinen Satz ab). Leider musste das Team der Universität Linz schon im ¼ Finale gegen Polen 1 antreten und verlor im 3. Satz.  Damit landet man üblicherweise auf dem geteilten 5. Platz. Die dann angesetzten Platzierungsspiele ließ das Team der Universität Linz verletzungsbedingt aus und wurde damit als 8. gereiht.

Unisport Austria gratuliert dem erfolgreichen Team!

siegerehrung2015 schnurauer20151 schnurauer2015

U

damen2015 beach2015

University Boat Race 2015

Zum 650- Jahr Jubiläum trägt die Universität Wien am 25. und 26. Juni 2015 an der Neuen Donau (Steinspornbrücke) die Ruderregatta „University Boat Race 2015“ aus.

Die Eröffnungsreden halten der Rektor der Universität Wien, Univ.Prof. Dipl.Ing. Dr. Heinz ENGL, der Vizekanzler und Bundesminister Dr. Reinhold MITTERLEHNER und der Präsident des Österreichischen Ruderverbandes Mag. Horst NUSSBAUMER im Arkadenhof der Universität Wien.

Als Gäste werden der Präsident der EUSA, Adam ROCZEK (Polen), und sein Generalsekretär, Matjaz PECOVNIK (Slowenien) erwartet. Der EUSA-Präsident wird auch die Siegerehrung am Freitag abhalten.

» Facebook-Veranstaltung

UAM Kleinfeldfußball 2015

Das ULSZ  Rif bei Hallein war Austragungsort der diesjährigen Unisport Austria Meisterschaften im Kleinfeldfußball. Veranstalter des Turniers war das Bundeministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft / Unisport Austria. Für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung zeichnete sich das Universitätssportinstitut Salzburg verantwortlich.

Bei perfektem Sommerwetter kämpften 6 Damen- und 8 Herrenteams an 2 Spieltagen um den jeweiligen Titel des Unisport Austria Meisters 2015 und zeigten dabei faire, ehrgeizige und sportlich sehr hochwertige Spiele.

Die Vorrunde fand bei den Damen in einer Gruppe und bei den Herren in 2 Gruppen statt und wurde am ersten Spieltag entschieden. Abends konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am hervorragenden Buffet des Campus Café Rif stärken. Am Spieltag zwei entschied ein unteres und oberes Playoff bei den Damen über den österreichischen Meistertitel. Die Herren spielten in Kreuzspielen und Finalrunden die jeweiligen Platzierungen aus.

Als siegreiche Teams konnten sich bei den Damen das Team USI Innsbruck (Titelverteidigung) vor USI Graz, USI Salzburg, USI Wien, USI Linz und dem USI Klagenfurt durchsetzen.

Bei den Herren gewann das Team USI Klagenfurt (Titelverteidigung) vor USI Innsbruck, USI Wien, USI Salzburg 1, USI Leoben, USI Salzburg 2, USI Linz und USI Graz.

Unisport Austria gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern!
DSCN0367kl DSCN0391kl DSCN0396kl DSCN0401kl DSCN0410kl DSCN0415kl DSCN0422kl DSCN0444kl DSCN0472kl DSCN0510kl DSCN0519kl DSCN0520kl DSCN0366kl

UAM Beachvolleyball 2015

Am 03. und 04. Juni 2015 fanden in Klagenfurt die Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball statt. Der Wettkampf wurde auf den Beachvolleyballplätzen der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, am Gelände USI-Outdoor ausgetragen.
16 Damen- und 17 Herrenteams nahmen am Bewerb teil. Das USI Salzburg schickte wie Linz vier Teams, das USI Klagenfurt nominierte drei Teams, Graz und Innsbruck stellten sechs Teams, Leoben nahm mit drei Teams teil und Wien komplettierte das Teilnehmerfeld mit 7 Teams. Wie im Vorjahr wurden im Rahmen des Turniers Punkte für die österreichische Beachvolleyballrangliste ausgespielt.
Dadurch wird dem steigenden Niveau der Vorjahre Rechnung getragen und der Bewerb zusätzlich aufgewertet. Neben den vielen spannenden Spielen in der relativ kurzen Zeit von gut und gerne 24 Stunden konnte das Zusammentreffen der Wettkampfleiter und Sportler am Abend bei Live Musik zum Erfahrungsaustausch genutzt werden.
Bei den Herren gab es einige Überraschungen. Am Ende hatten aber Patrick Kain und Christoph Speer aus Wien die Nase vorne und setzten sich im Finale gegen Alexander Heimrich und Kevin Huber des USI Innsbruck (Nummer 11 der Setzung) durch. Patrick Kain war zudem Titelverteidiger und holte den zweiten Titel. Den dritten Rang holten Joss Wandel und Markus Gröber (Innsbruck). Bei den Damen setzten sich Großteils Favoritinnen durch. Die Überraschung lieferten allerdings Daniela Fankhauser und Martina Guggi aus Klagenfurt, die einen weiteren Titel für den Veranstalter einfahren konnten. Im Finale wurden die Linzerinnen Stephanie Wiesmayr und Kira Pollak erst im dritten Satz nieder gerungen. Platz drei ging an Evelyn Winkler und Cornelia Rimser aus Wien. Gesamt präsentierten sich die USIs aus Wien und Innsbruck am Stärksten, die jeweils zwei Medaillen erringen konnten.
Die Siegerehrung wurde im Beisein vom Direktor des USI Klagenfurt, Franz Preiml von Hansi Huber und Robert Rassinger durchgeführt.
AJ9X0453 AJ9X1710 AJ9X2991 AJ9X4062 AJ9X4118 AJ9X4125