Midterm-European Universities Games Coimbra 2018 Gold und Silber für Österreich

Die EU Games Coimbra 2018 wurden mit einer fulminanten Opening Ceremony und einer perfekt inszenierten video mapping show „The light of the game“ vom Präsidenten der Republik Portugal Marcelo Rebelo DE SOUSA eröffnet.

Begrüßt wurden die Studierendenathletinnen und Athleten im alten Königshof von Coimbra der nunmehr der Universität gehört (gegründet 1290 vom portugiesischen König Dionysius) vom Rektor der Universität Coimbra João Gabriel SILVA, vom EUSA Präsidenten Adam ROCZEK vom Portugiesischen Bildungsminister Tiago Brandão RODRIGUES. RODRIGUES führte in einer empathischen Rede an die Studierenden die doppelte Dimension der Ausbildung an den Universitäten aus, rational und emotional – akademische Ausbildung und Sport. Vom Staatssekretär für Jugend und Sport João Paulo REBELO, vom Bürgermeister Manuel MACHADO und vom FADU Präsidenten Daniel MONTEIRO kamen ebenso Grußworte. Neben zahlreichen Honoratioren waren auch der FISU Präsident Oleg MATYTSIN und der Leiter des Sport Units der Europäischen Kommission Yves LE LOSTECQUE anwesend.

https://www.facebook.com/pg/eug2018/photos/?tab=albums

https://www.facebook.com/eug2018/videos/1750020118445311/

Die EU Games 2018 sind nunmehr auf Halbzeit.

Wir freuen uns besonders über den herausragenden Sieg des Herren-Tennisteams der Uni Innsbruck, welches damit auch die erste österreichische Goldmedaille im Tennis bei einer internationalen Universitätssportveranstaltung gewinnen konnte.

https://www.eug2018.com/get-to-know-our-tennis-champions

Die Silbermedaille holte im Rudern der Leichtgewichts-Vierer der Uni Klagenfurt und setzt damit die Erfolgsgeschichte des österreichischen Ruder-Universitätssports fort.

Zum Edelmetall kommen noch 3 Top-Ten-Platzierungen und eine Top-Twenty hinzu.

Nachdem die European Universities Games 2018 in Coimbra in die zweite Woche gehen und die erfolgreichen Hochschulteams bereits die Heimreise angetreten haben, sind nun die Basketballteams (Damen und Herren der Uni Wien) und Fußballteams (Damen-Uni Wien, Herren-Uni Graz), die Judokas (Uni Wien, TU Wien, Uni Salzburg, FH Krems) und unsere Kanutin (Uni Klagenfurt) im Einsatz.

Unisport Austria gratuliert den Gewinnern herzlich und bedankt sich für das schöne Zusammenwirken im Team.

 

Fotocredit: Manfred Pfeifer, Hemma Angerer

Mittelmeertemperaturen bei der 21. FISU „World University Orienteering Championship“ in Kuortane/ Finnland

Mittelmeertemperaturen mit bis zu 32 Grad erwarteten die rund 250 Teilnehmer aus 33 Nationen bei der 21.“World University Orienteering Championship“ vom 17.7.2018 – 21.7.2018 beim finnischen Olympiastützpunkt in Kuortane.

Sprint Relay

Am Dienstag sprinteten die weltbesten Studierenden bei der Mixed-Sprint-Staffel um Medaillen. Für das österreichische Team startete Anja ARBTER (Technische Universität Wien). Sie übergab an Matthias REINER (FH Wiener Neustadt). Er konnte einige Platzierungen aufholen, doch wegen eines kleinen Fehlers auf der Schlussschlaufe, musste er einige Nationen ziehen lassen. Matthias GRÖLL (Technische Universität Graz) ging als dritter Läufer ins Rennen und als Schlussläuferin gab Anna NILSSON SIMKOVICS (Universität Wien) ihr Bestes und brachte die Staffel auf den 11. Platz.

Mitteldistanz

Am Mittwoch stand die Mitteldistanz auf dem Programm. Die Sicht war gut aber der weiche, moosige Untergrund und die Hitze waren für alle eine Herausforderung. Beste Österreicherin wurde Anja ARBTER mit dem 12. Platz.

Damen Herren
12. Anja ARBTER 16. Matthias GRÖLL
26. Anna NILSSON SIMKOVICS 18. Mathias PETER
33. Anika GASSNER 44. Florian KURZ
45. Carina POLZER 47. Matthias REINER

Sprintdistanz

Am Donnerstag 19. August wurden die Studenten Weltmeister über die Sprintdistanz in Seinäjoki erkoren. Matthias GRÖLL zeigte mit einem starken sechsten Platz auf. Matthias REINER klassierte sich in der von knappen Abständen geprägten Resultatliste auf dem 26. Platz. Mathias PETER (Technische Universität Graz) belegte den 35. Platz.

Bei den Damen belegte Carina POLZER (Medizinische Universität Innsbruck) den 19. Platz. Anna NILSSON SIMKOVICS und klassierte sich in den Top 30. Anika GASSNER (Technische Universität Wien) unterlief ein Parallelfehler, sie belegte den 58. Platz.

Damen Herren
19. Carina POLZER 6. Matthias GRÖLL
30. Anna NILSSON SIMKOVICS 27. Matthias REINER
58. Anika GASSNER 35. Mathias PETER
67. Florian KURZ

Langdistanz

Am Freitag wurde die Königsdisziplin, die Langdistanz, ausgetragen. Für die meisten Österreicher war es der dritte bzw. vierte Wettkampf in Folge bei weiterhin heißen Temperaturen. Mit dem neunten Platz in der Tasche zeigte sich Mathias PETER erschöpft, aber glücklich. Matthias GRÖLL musste sich nach einer Parallelsituation im Gelände mit dem 26. Platz begnügen. Florian KURZ belegte den 45. Platz.

Bei den Damen belegte Anna NILSSON SIMKOVICS den guten 19. Platz. Dicht hinter Anna belegte Carina POLZER den 22. Platz, gefolgt von Anja ARBTER am 25. Platz und Anika GASSNER am 30. Platz.

Damen Herren
19. Anna NILSSON SIMKOVICS 9. Mathias PETER
22. Carina POLZER 26. Matthias GRÖLL
25. Anja ARBTER 45. Florian KURZ
30. Anika GASSNER

Staffel

Bei der letzten Medaillenentscheidung der Studenten WM ging es bei der Wald-Staffel für Österreichs Teams um einen guten Abschluss der Wettkampfwoche. Das österreichische Damenteam in der Aufstellung Anna NILSSON SIMKOVICS, Anika GASSNER und Anja ARBTER legte eine exzellente Startstrecke hin. Sie platzierte das österreichische Damenteam auf dem guten zwölften Platz in der Nationenwertung. Die Herrenstaffel in der Aufstellung Matthias REINER, Mathias PETER, Matthias GRÖLL erlief den guten elften Platz.

Damen Herren
12. Anna NILSSON SIMKOVICS

Anika GASSNER

Anja ARBTER

11. Matthias REINER

Mathias PETER

Matthias GRÖLL

Unisport Austria bedankt sich bei allen Mitwirkenden und gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern!


Fotocredit: Michael Pacher

Vierter Platz bei der 9th FISU WUC Beachvolleyball München 2018

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Technischen Universität München fand die 9th FISU World University Beach Volleyball Championship in München vom 9.-13. Juli 2018 statt. 32 Männer- und Frauenteams aus 29 Ländern kämpfen im Olympiapark München fünf Tage lang um die Titel. Die Spiele fanden auf hohem und dichtem Niveau statt.

Das Damenteam Nadine STRAUSS und Franziska FRIEDL (beide Universität Wien) konnte sich als Gruppenzweiter in der Hauptrunde bis ins Viertelfinale durchkämpfe, schied aber dann gegen das Schweiz 1 Team Zoé Vergé-Dépré und Esmée Böbner aus. Bei den Platzierungsspielen ging noch ein Spiel knapp verloren, ein weiteres wurde knapp gewonnen. Nadine STRAUSS und Franziska FRIEDL erreichten damit den 7. Platz.

Das Herrenteam Felix FRIEDL und Maximilian TRUMMER (beide Universität Wien) gewannen souverän die Vorrunde und sicherten durch überlegene Spiele die Semifinalteilnahme. Nach guten Spielen, lange Zeit auf Augenhöhe, gegen den späteren Weltmeister Deutschland und die Schweiz hatten dann jeweils im dritten Satz doch die Gegner die Nase vorne. Felix FRIEDL und Maximilian TRUMMER erreichten den trotzdem tollen 4. Platz.

Unisport Austria bedankt sich beim Allgemeinen Deutsche Hochschulsportverband und der Technischen Universität München für die schöne Ausrichtung der FISU WUC Beachvolleyball 2018 und gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern!

WUC Beachvolleyball

Fotocredit: Günther Kaiserseder

„A winners heartbeat!“´- EU Games Coimbra 2018

Die 4.th European Universities Games stehen vor der Türe und unsere Mannschaften sind in den letzten Vorbereitungen. Zwischen 15. Juli und 29. Juli 2018 werden rund 4.000 Studierende aus 40 Ländern in 13 Sportarten von mehr als 350 Universitäten zu den EU-Games in Coimbra erwartet. Die EU-Games 2018 der EUSA werden mit Unterstützung der Universität Coimbra und der Portugiesischen Universitätssportorganisation FADU ausgetragen und von der Europäischen Union unterstützt.

European Universities Games finden alle zwei Jahre statt und adressieren auf Universitätsteams. Die Universitäten ziehen auch bei der Opening Ceremony ein. Die größte österreichische Sichtbarkeit wird in Coimbra die Universität Wien mit 40 Studierendenathletinnen erzielen.

Unisport Austria nimmt mit 84 StudierendenathletInnen und folgenden Universitäten in 9 Sportarten teil:

  • Universität Wien: Basketball-Damen, Basketball-Herren, Basketball 3×3, Fußball-Damen, Judo
  • Universität Graz: Fußball-Herren
  • Universität Innsbruck: Volleyball-Damen
  • FH Krems, Universität Salzburg, Technische Universität Wien: Judo
  • Universität Klagenfurt: Kanu Sprint-Damen, Rudern-Herren
  • Universität Innsbruck: Tennis-Damen, Tennis-Herren
  • FH St. Pölten: Tischtennis-Herren

Die Universitäten und Fachhochschulen positionieren sich international im Rahmen ihrer Leistungsträger. Unisport Austria will dazu einen Beitrag leisten und ermöglicht deshalb die Teilnahme an internationalen Studierendenwettbewerben.

Aktuelle Neuigkeiten zu den EU-Games 2018:
https://www.eusa.eu/events/games/coimbra-2018

https://www.eug2018.com/

Die staatliche Universität Coimbra wurde 1290  gegründet und ist mit ca. 25.000 Studierenden die älteste Universität Portugals in einem ehemaligen Königspalast und seit 2013 UNESCO Weltkulturerbe sowie Namensgeber der Coimbra Gruppe europäischer Forschungsuniversitäten.

Universität Coimbra

Aus Anlass der EU Games findet vom 14 bis 15 Juli die „4th European Universities Games Rectors´Conference“ zum Thema “Organisation and Management Model of University Sport“ statt.

Rectors‘ Conference

 

Fotocredit: EUSA Homepage