Vierter Platz bei der 9th FISU WUC Beachvolleyball München 2018

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Technischen Universität München fand die 9th FISU World University Beach Volleyball Championship in München vom 9.-13. Juli 2018 statt. 32 Männer- und Frauenteams aus 29 Ländern kämpfen im Olympiapark München fünf Tage lang um die Titel. Die Spiele fanden auf hohem und dichtem Niveau statt.

Das Damenteam Nadine STRAUSS und Franziska FRIEDL (beide Universität Wien) konnte sich als Gruppenzweiter in der Hauptrunde bis ins Viertelfinale durchkämpfe, schied aber dann gegen das Schweiz 1 Team Zoé Vergé-Dépré und Esmée Böbner aus. Bei den Platzierungsspielen ging noch ein Spiel knapp verloren, ein weiteres wurde knapp gewonnen. Nadine STRAUSS und Franziska FRIEDL erreichten damit den 7. Platz.

Das Herrenteam Felix FRIEDL und Maximilian TRUMMER (beide Universität Wien) gewannen souverän die Vorrunde und sicherten durch überlegene Spiele die Semifinalteilnahme. Nach guten Spielen, lange Zeit auf Augenhöhe, gegen den späteren Weltmeister Deutschland und die Schweiz hatten dann jeweils im dritten Satz doch die Gegner die Nase vorne. Felix FRIEDL und Maximilian TRUMMER erreichten den trotzdem tollen 4. Platz.

Unisport Austria bedankt sich beim Allgemeinen Deutsche Hochschulsportverband und der Technischen Universität München für die schöne Ausrichtung der FISU WUC Beachvolleyball 2018 und gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern!

WUC Beachvolleyball

Fotocredit: Günther Kaiserseder

„A winners heartbeat!“´- EU Games Coimbra 2018

Die 4.th European Universities Games stehen vor der Türe und unsere Mannschaften sind in den letzten Vorbereitungen. Zwischen 15. Juli und 29. Juli 2018 werden rund 4.000 Studierende aus 40 Ländern in 13 Sportarten von mehr als 350 Universitäten zu den EU-Games in Coimbra erwartet. Die EU-Games 2018 der EUSA werden mit Unterstützung der Universität Coimbra und der Portugiesischen Universitätssportorganisation FADU ausgetragen und von der Europäischen Union unterstützt.

European Universities Games finden alle zwei Jahre statt und adressieren auf Universitätsteams. Die Universitäten ziehen auch bei der Opening Ceremony ein. Die größte österreichische Sichtbarkeit wird in Coimbra die Universität Wien mit 40 Studierendenathletinnen erzielen.

Unisport Austria nimmt mit 84 StudierendenathletInnen und folgenden Universitäten in 9 Sportarten teil:

  • Universität Wien: Basketball-Damen, Basketball-Herren, Basketball 3×3, Fußball-Damen, Judo
  • Universität Graz: Fußball-Herren
  • Universität Innsbruck: Volleyball-Damen
  • FH Krems, Universität Salzburg, Technische Universität Wien: Judo
  • Universität Klagenfurt: Kanu Sprint-Damen, Rudern-Herren
  • Universität Innsbruck: Tennis-Damen, Tennis-Herren
  • FH St. Pölten: Tischtennis-Herren

Die Universitäten und Fachhochschulen positionieren sich international im Rahmen ihrer Leistungsträger. Unisport Austria will dazu einen Beitrag leisten und ermöglicht deshalb die Teilnahme an internationalen Studierendenwettbewerben.

Aktuelle Neuigkeiten zu den EU-Games 2018:
https://www.eusa.eu/events/games/coimbra-2018

https://www.eug2018.com/

Die staatliche Universität Coimbra wurde 1290  gegründet und ist mit ca. 25.000 Studierenden die älteste Universität Portugals in einem ehemaligen Königspalast und seit 2013 UNESCO Weltkulturerbe sowie Namensgeber der Coimbra Gruppe europäischer Forschungsuniversitäten.

Universität Coimbra

Aus Anlass der EU Games findet vom 14 bis 15 Juli die „4th European Universities Games Rectors´Conference“ zum Thema “Organisation and Management Model of University Sport“ statt.

Rectors‘ Conference

 

Fotocredit: EUSA Homepage

Besuch von Unisport Austria beim 34.Kleeblattlauf 2018 an der Universität Graz

Bei top Witterungsbedingungen fand am 22. Juni 2018 der 34. Kleeblattlauf mit 2400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Universitätssportinstitut der Universität Graz statt.

609 Staffeln waren gemeldet .Darunter als VIP Staffeln die Rektoratsstaffel, die Pressestelle UNI Graz, das Institut für Sportwissenschaften, die Kleine Zeitung, der Alumni Uni Graz, die ISW Staffel Global Runners mit unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen. Es gab wie jedes Jahr auch Sponsorenstaffeln von GIGA Sport, der GRAWE, der BANK AUSTRIA, der ENERGIE STEIERMARK und Pharmabitch.

Das Fun Sport Event wurde wie immer vom USI Graz perfekt ausgerichtet. Vom Schöckl kamen die Paragleiter der Flugschule Friedrich. Das Aufwärmen wurde von Mr. Move vom Sportamt der Stadt Graz betreut. Für blendende musikalische Untermalung sorgte die Bläser-Gruppe WALKINGBRAS. Nachher gab Erfrischungen für die Läuferinnen und Läufer. Das begehrte Kleeblatt Leibchen, heuer in rot, war aus Biobaumwolle und Ökofair zertifiziert.

Die Streckenlänge für männliche Teilnehmer betrug 2600m/2200m.Streckenlänge für weibliche Teilnehmerinnen betrug 1800m. Jede Staffel bekam einen Staffelstab über den die automatische Zeitnehmung per Chip erfolgte.

Es gab wieder kostümierte Staffeln. Dem 800 Jahre Jubiläum der Diözese Graz- Seckau wurde dabei die Ehre gegeben.

Der Stadt Graz mit dem Sportamt als Hauptsponsor wird für das jahrelange Interesse am Universitätssport gedankt.

Dem Institut für Sportwissenschaften der Universität Graz wird für die Global Runner Initiative ganz besonders gedankt.

Der besondere Dank von Unisport Austria ergeht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des USI Graz für ihren unermüdlichen Einsatz für das größte österreichische Universitätssportevent.

 

 

 

Fotocredit: Hemma Angerer; Stefan Pajman USI Graz

Gold und Silber bei der FISU 2018 World University Championship Sport Climbing in Bratislava!

Vom 20. bis 23.Juni 2018 fand in Bratislava /Slowakei die FISU 2018 World University Championship Sport Climbing statt.

Elias WEILER von der Medizinischen Universität Innsbruck konnte dabei am Freitag, 22. Juni 2018 den Bouldering-Bewerb und damit die Goldmedaille gewinnen. Am 23. Juni konnte er zusätzlich dazu noch Silber im Kombinationsbewerb erreichen.

Im Lead-Bewerb erreichte er den 10. Platz, im Speed-Bewerb den Rang 23.

Der zweite österreichische Studierendenathlet – Andreas AUFSCHNAITER ebenfalls von der Medizinischen Universität Innsbruck – erzielte die Ränge: 12 im Bouldering, 13 im Lead und 25 im Speed.

Die Weltmeisterschaft startete am Mittwoch mit dem Vorstiegsbewerb, der in der Kletterhalle K2 ausgetragen wurde. Die erste Qualifikationsrunde war im unteren Teil der Route nicht so schwer um allen Athleten den Start in den Wettkampf zu erleichtern. Beide österreichischen Studierendenathleten konnten bis zum obersten Teil der Route klettern wo sie leider beide an einem schwierigen Zug scheiterten. Die zweite Qualifikationsrunde startete um einiges schwerer und Andreas AUFSCHNAITER fiel beim 18. Zug aus der Wand und landete schlussendlich auf dem 13. Platz. Elias WEILER konnte sich bis zum 25. Zug hochkämpfen, was am Ende für eine 10. Platz im Vorstiegsbewerb reichte.

Am nächsten Tag bei der Qualifiaktion des Boulderbewerbs am Platz vor dem Eurovea Shoppingcenter konnte sich Elias WEILER durch das Topen von allen fünf Qualifikationsbouldern auf dem ersten Platz für das Finale qualifizieren. Bei Andreas AUFSCHNAITER reichte es nach 5 Stunden in der Isozone mit 4 von 5 Bouldern knapp nicht für das Finale und er belegte den 12. Rang.

Der Freitag startete schon früh am Morgen mit dem Speedbewerb der Herren. Mit einer Zeit von 9,54 Sek erreichte Elias WEILER den 23. Rang. Andreas AUFSCHNAITER belegte nach zwei verpatzten Läufen den 25. Platz mit einer Zeit von 9,83 Sek. Den Sieg holte sich Jan KRIZ aus Tschechien vor Kostiantyn PAVLENCO (UKR) und Mehdi ALIPOURSHENA (IRI). Bei den Damen setzte sich die dominante Französin Anouck JAUBERT vor den Polinnen Patrycja CHUDZIAKund Anna BROZEK durch.

Später an diesem Tag fand das Finale des Boulderbewerbs statt. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Elias WEILER und den Japanern Kaito WATANABE und Yuji FUJIWAKI, die alle vor dem vierten Boulder 3 Tops zu verbuchen hatten. Mit dem einzigen Top im letzten Boulder konnte sich Elias WEILER zum Universitätsweltmeister im Bouldern küren. Der zweite Platz ging an Yuji FUJIWAKI und der dritte Platz an Kaito WATANABE. Den Damenbewerb gewann die US-Amerikanerin Megan LYNCH vor Serika OKAWACHI(JPN) und Julia CHANDOURDIE(FRA).

Am letzten Tag der Universitätsweltmeisterschaften standen die Finali des Vorstiegsbewerb am Programm. In einer nahezu perfekt geschraubten Route konnte sich Fedir SAMOILOV (UKR) mit einem Top bei den Herren durchsetzen. Komplettiert wurde das Podest von dem Franzosen Thomas JOANNES und dem Deutschen Ruben FIRNENBURG. Bei den Damen konnte sich die Japanerin Mei KOTAKE in einer knappen Entscheidung behaupten. Der zweite Platz ging an Maelys AGRAPART (FRA), den dritten Platz belegte Salome ROMAIN (FRA).

Zu guter letzt wurden die Podeste des Kombinationsbewerbes bei den Damen und Herren geehrt. Der Sieg bei den Herren ging an Fedir SAMOILOV(UKR), vor Elias WEILER(AUT) und Yuji FUJIWAKI (JPN). Bei den Damen siegte Julia ChANDOURIE (FRA) vor Mei KOTAKE(JPN) und Fanny GIBERT(FRA).

Unisport Austria bedankt sich bei allen Mitwirkenden und gratuliert dem Gewinner!

 

 

 

 

 

 

Fotocredit: Andreas Aufschnaiter, Elias Weiler