„X-SYSTRA Fencing Challenge 2018“ – Unisport Austria – Team neuerlich erfolgreich!

Mit 270 Aktiven (74 Mannschaften) aus 16 Nationen ist die „26. Challenge X-SYSTRA Paris 2018“ das europaweit größte Studierenden-Fecht-Turnier. Unisport Austria nahm heuer mit 9 Studierendenathlet/innen teil und konnte dieses top besetzte Turnier mit einer beachtlichen Erfolgsbilanz von 4 Gold- , 3 Silbermedaillen und 1 Bronzemedaille beenden! Die österreichischen Studentinnen sorgten diesmal für die Turniersiege.
Im Damen-Florett gab es einen Doppelsieg – Freya CENKER (Universität Wien) und Teamkollegin Marcela DAJCIC (Wirtschaftsuniversität Wien) holten Gold und Silber vor Maria Tudor (University College London). Romana JANKOVICH (Universität Wien) komplettierte mit ihrem 8. Platz das sehr gute Ergebnis bei einem qualitativ hochwertigen 44-köpfigen Teilnehmerinnen-Feld.

Im Damen-Florett – Teambewerb holten die drei österreichischen Fechterinnen vor dem Team des University College London und einem weiteren britischen Team Gold.

Das dritte Gold für Unisport Austria gelang Gloria WOLKERSTORFER (Technische Universität Graz) im Damen-Degen – Bewerb vor Brenna BARRATT (University College London) und Katie LITTLE (University of Sheffield). Gloria WOLKERSTORFER war auch in einem Britisch-Österreichischem –Mix-Team im Teambewerb mit Gold erfolgreich.

Im Bewerb Herren-Degen musst sich Lukas KNECHTL (Montanuniversität Leoben) nur dem Franzosen Ali IDRISS im Finale knapp 14:15 geschlagen geben und gewann somit Silber. Jacopo Jandl wurde 14.

Im Herren-Säbel erreichte Fabian HERBST (Universität Wien) das Semifinale und wurde mit Bronze belohnt. Beachtenswerte Ergebnisse gelangen in dieser Wertung auch Peter SOMOSKEÖY (Wirtschaftsuniversität Wien) mit Rang 6 und Wolfgang TANZMEISTER (Universität Wien) auf Platz 13 unter 55 Teilnehmern.

Die drei österreichischen Säbelfechter erreichten im Herren-Säbel – Teambewerb den Einzug ins Finale. Dort mussten sie sich einem Französisch-Schweizer Mix-Team geschlagen geben, aber Silber ist ein ausgezeichneter Erfolg.

Unisport Austria gratuliert herzlich zu diesen schönen Erfolgen unserer jungen Studierendendelegation!

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotocredit: Alois Tanzmeister

FIS/Uni-Europa-Cup Abtenau

Unisport Austria konnte erstmals in Kooperation mit der Sportunion Abtenau am 7. und 8. Februar 2018 erfolgreich zwei internationale FIS-Uni-Skirennen in Abtenau durchführen, welche zum European University Cup 2018 gewertet werden.

Am ersten Tag hatte der Winter im tief verschneiten Abtenau den Europa-Cup FIS / Uni voll im Griff. Der zweite Tag war übersichtlicher.

An beiden Tagen wurde für Damen und Herren auf der bestens präparierten Rennpiste am Karkogel ein Riesenslalom ausgetragen. Mit 57 Starterinnen und 129 Startern aus 10 Nationen, die bereits bei der Erstaustragung um FIS Punkte kämpften, konnte eine erfreulich hohe Wettkampfbeteiligung verzeichnet werden.

Den Riesenslalom am 7. Februar gewann in der allgemeinen Wertung die Österreicherin Julia KARWANN vor Jessica ANDERSON und Sandra ABSMANN (beide aus Großbritannien). Siegerin der Uni-Wertung wurde Veronika CAMKOVA (CZE) vor Valentina MAYR (AUT) und Manon BONNEVIE (FRA). Bei den Herren gab es in der allgemeinen Wertung ein rein österreichisches Podium mit dem Sieger David AGLASSINGER vor Michael SCHUSTER und Luca LANZENBERGER. In der Studierendenwertung gewann Jan SKOREPA (CZE) vor Robin SKORNSCHEK (AUT) und Martin HYSKA (SVK).

Im Damenriesenslalom am nächsten Tag konnten sich die Studentinnen auch im Gesamtklassement ganz vorne behaupten – Siegerin wurde Manon BONNEVIE (FRA) vor Veronika CAMKOVA (CZE) und Laura BRANDNER (AUT). Das Podium in der Uni-Wertung (hinter BONNEVIE und CAMKOVA) komplettierte die Österreicherin Valentina MAYR auf Rang 3. Bei den Herren gelang auch im 2. Riesenslalom ein österreichischer 3fach-Erfolg: der Sieg ging an Andreas MEKLAU vor David AGLASSINGER und Lukas OBERLADER. Erfreulicherweise konnte die Studierendenwertung diesmal Robin SKORNSCHEK (AUT) vor Jan SKOREPA (CZE) und Andrzej DZIEDZIC (POL) gewinnen.

Die Siegerehrungen wurden vom Bürgermeister der Gemeinde Abtenau LAbg. Ing. Johann SCHNITZHOFER, dem Obmann der Sportunion Abtenau Reinhard EBNER, dem Spatenchef Mag. Ing. Harald KOGLER und Unisport Austria Acting President Dr. Hemma ANGERER abgehalten.

Der European University Cup 2018 macht am 17./18. Februar 2018 Station in Bilá v Beskydech (CZE) und kehrt am 24./25. Februar 2018 nach Österreich zurück, wo in Kirchberg in Tirol im Rahmen der FIS-Uni-Bewerbe auch die Unisport Austria-Meisterschaften Ski alpin 2018 im Riesenslalom und Slalom ausgetragen werden.

Unisport Austria bedankt sich bei allen Mitwirkenden und gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern! Der Dank geht auch an die Sportunion Abtenau für die Organisation und den Einsatz aller Mitwirkenden.

Samuele CUSIN und Julie DE LEEUW wünscht Unisport Austria gute Besserung!

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotocredit: Ing. Mag. Harald Kogler

81 Olympiateammitglieder – 16 Universiade-StudierendenathleInnen – 17 Universiade-Medaillen

Winterolympiaden der IOC haben annähernd gleich große Teilnehmerzahlen wie Winteruniversiaden der FISU im Internationalen Studierendensport.

Die Nutzung dieses Sprungbrettes sehen wir immer wieder bei anderen Nationen bestätigt.

Wenn man im Kontext des Österreichisches Olympiateams – The PyeongChang 2018 Olympic Winter Games – die Sportarten betrachtet, die im Olympia-Programm und im Universiade-Programm obligatorisch ausgetragen werden, kann man festhalten dass 19,75 % im Olympia Team 2018 bei einer oder mehreren Universiaden am Start waren.

81 Olympiateammitglieder:
16 Universiade-StudierendenathleInnen und
17 Universiade-Medaillen

Eiskunstlauf:
Miriam ZIEGLER/Severin KIEFER:
Winteruniversiade Trentino 2013

Eisschnelllauf:
Linus HEIDEGGER:
1x Bronze: Winteruniversiade Almaty 2017

Nordische Kombination:
Bernhard GRUBER:
1x Silber: Winteruniversiade Innsbruck/ Seefeld 2005

Ski Cross:
Katrin OFNER:
1x Gold: Winteruniversiade Harbin 2009

Skilanglauf:
Luis STADLOBER:
Winteruniversiade Strbske Pleso 2015

Skispringen:
Daniela IRASCHKOSTROLZ:
1x Gold: Winteruniversiade Innsbruck/Seefeld 2005
1x Gold: Winteruniversiade Turin 2007
Clemens AIGNER:
1x Bronze: Winteruniversiade Trentino 2013
Manuel FETTNER:
2x Gold, 1x Bronze: Winteruniversiade Innsbruck/Seefeld 2005
1x Gold: Winteruniversiade Turin 2007

Snowboard:
Julia DULMOVITS:
Winteruniversiade Turin 2007
Winteruniversiade Erzurum 2011
1x Gold: Winteruniversiade Trentino 2013
Winteruniversiade Granada 2015
Sabine SCHÖFFMANN:
1x Silber: Winteruniversiade Trentino 2013
Winteruniversiade Granada 2015
Hanno DUSCHAN:
1x Gold: Winteruniversiade Trentino 2013
Winteruniversiade Granada 2015
Alessandro HÄMMERLE:
1x Silber: Winteruniversiade Granada 2015
Lukas PACHNER:
Winteruniversiade Trentino 2013
Sebastian KIESLINGER:
Winteruniversiade Harbin 2009
1x Silber: Winteruniversiade Erzurum 2011
1x Gold: Winteruniversiade Trentino 2013
Winteruniversiade Granada 2015
Alexander PAYER:
Winteruniversiade Erzurum 2011
Winteruniversiade Trentino 2013
1x Bronze: Winteruniversiade Granada 2015

Good luck for the PyeongChang 2018 Olympic Winter Games  from Universiade!

Dr. Hemma ANGERER
Acting President- Unisport Austria
Mag. Manfred Pfeifer
Acting Secretary General-Unisport Austria

UAM Fechten 2018

Die Unisport Austria Meisterschaft im Fechten fand wiederum an zwei Wochenenden im Jänner im USZ Wien statt. Das Turnier ist seit vielen Jahren nicht nur eine Unisport Austria Meisterschaft, sondern auch ein österreichisches Fecht-Ranglistenturnier in Kooperation mit dem österreichischen Fechtverband. Da TeilnehmerInnenfeld war mit 74 UAM Starter/Innen und Wertungen in allen 6 Waffengattungen besonders gut! Zusätzlich dazu nahmen, trotz unvermeidbarerer terminlicher Kollisionen mit anderen Fechtturnieren, insgesamt 176 in- und ausländische FechterInnen in der Unisport Austria Open Wertung, sowie mehrere dutzend Ranglisten, Europa- bzw. Weltcup Fechter/Innen am Turnier teil.

Am ersten UAM-Fechten Wochenende gab es nach zahlreichen spannenden Gefechten mit REICHETZER Tobias (IUBH Fernuniversität), KNECHTL Lukas (Montanuniversität Leoben) und unserer Top 8 platzierten Universiadestarterin von Taipei, SCHMIDL Paula (Universität Wien), reine Favoritensiege! Unter sehr festlichen und verletzungsfreien Bedingungen ging am zweiten Fechtwochenende die Veranstaltung mit sehr engen Finalentscheidungen für dieses Jahr zu Ende!

Unisport Austria gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern und wünscht den österreichischen Studierenden bei der Challenge International d’Escrime X-SYSTRA nächste Woche viel Erfolg!

www.usi.at

Fechten UAM 2018 – Endergebnisse

 

   

       

          

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotocredit USI Wien