Krönender Abschluss

In den letzten Bewerben hat es Österreich noch einmal aufs Stockerl geschafft. Das österreichische Mixed-Team Hannah Ziegler, Johanna Daum, Luis Wenger und Stefan Scharnagl (Skipper) ersegelt Silber auf hoher neapolitanischer See.

Die Studierenden erwischten bei der finalen Regatta den richtigen Wind und konnten Dank ihrem Können als einziges Team in einem der vier Finalraces die Finnen (Gold) schlagen und verdienten sich damit am Podium den zweiter Platz.

Die Vierer-Gruppe ist in dieser Konstellation noch nie zuvor an solch einem großen Segelbewerb angetreten. Unter den Seglern bekannt als das sympathischste Team, traf man die Truppe immer mit einem Lächeln auf den Lippen und Motivation am Segeln an. Genau diese lockere und dennoch konzentrierte Einstellung führte das Mixed-Team direkt auf das Podest.

Noch in der Qualifikationsrunde war der Ärger beim Team aufgrund eines Materialbruchs groß. Eine wertvolle Platzierung ging aufgrund des Defekts verloren. Doch die Studierenden der Universität Salzburg, Medizinischen Universität Innsbruck, FH Krems und Universität Innsbruck, ließen sich nicht aus dem Ruder, oder besser gesagt Segel, bringen. Mit Bravour meisterten sie die nächsten Regatten und nahmen eine gute Portion Motivation und Ehrgeiz in die finale Regatta mit.

Aus österreichischer Sicht ist auch diese Medaille im Segeln ein weiterer Rekord, denn es ist die erste österreichische Universiade-Medaille im Segeln. Die zwei jungen Damen und Herren gehen somit ebenfalls in die österreichische Segel-Geschichte ein!