Offizieller Empfang für das Universiade Team Austria

Die österreichische Botschaft Astana in Vertretung von Frau Konsulin Sieglinde Spanlang, das AußenwirtschaftsCenter Almaty der WKÖ, vertreten durch Wirtschaftsdelegierten Michael Müller, AuslandsösterreicherInnen sowie lokale Firmenvertreter haben das österreichische Team der Winter Universiade 2017 am 1. Februar in Almaty willkommen geheißen. In einem tollen Ambiente konnten Sportler und die geladenen Gäste einander besser kennenlernen. Die sportliche Delegation, bestehend aus 20 Athletinnen und Athleten, wird Österreich heuer in 6 Disziplinen – Eiskunstlaufen, Eisschnelllaufen, Ski alpin, Ski Freestyle (mit Ski Cross und Buckelpiste), Skispringen und Snowboard – vertreten.

Österreich, als weltbekannte Wintersportnation, darf bei so einem Ereignis natürlich nicht fehlen. Unisport Austria fördert seit Jahren junge AthletInnen und gibt ihnen die Chance Leistungssport mit Studium zu verbinden, sagt die Delegationsleiterin Frau Hemma Angerer. Im Jahr 2005 fand zuletzt eine Winter Universiade in Österreich statt, nämlich in Innsbruck. Österreich war mit 22 gewonnen Medaillen eine der Topnationen. Bei der letzten Winteruniversiade im Jahr 2015 in der Slowakei und in Spanien kamen Österreichs AthletInnen auf 5 Medaillen. Auch heuer bieten wir den Studierendenathletinnen und -athleten wiederum durch die Teilnahme an der 28. Winteruniversiade Almaty 2017 der FISU ein Wettkampfereignis, das bleibende Erinnerung schafft.

Nicht nur im Wintersport und als Wintertourismusdestination ist Österreich erfolgreich, sagt der österreichische Wirtschaftsdelegierte Michael Müller. Die österreichische Firma Technoalpin lieferte für das Skigebiet Shymbulak, in welchem die alpinen Wettbewerbe stattfinden, 25 Schneekanonen. Diese werden für optimale Pistenverhältnisse sorgen und sind ein tolles Zeichen des internationalen Vertrauens in österreichische Qualität und Know-how.

Der Besuch der FISU mit dem Schweizer First Vice President Leonz Eder und der deutschen First Assessor Verena Burk war eine Ehre für die österreichische Universiade-Delegation. Mit den geladenen Expats und Offiziellen des Organisationskommitees der Winteruniversiade Almaty war es ein schönes Zusammentreffen, das allen in angenehmer Erinnerung bleiben wird.

Unisport Austria bedankt sich für die Gastfreundschaft und das warmherzige Interesse. Es ist schön Österreich so zu leben.

Insgesamt freut sich die österreichische Delegation am vierten Wettkampftag schon über drei Bronze-Medaillen:
Linus Heidegger (Universität Innsbruck) über 5.000m im Eisschnelllauf, Thomas Lackner (Universität Innsbruck) im Skispringen auf der K95-Schanze und Katharina Ramsauer (Universität Salzburg) im Freestyle Skiing Buckelpiste.

Danke an Tostmann Trachten für die zur Verfügungstellung einer Steirertracht für unser Trachtenpärchen Nicoline Schönhofer (Freestyle Skiing, Universität Salzburg) und Linus Heidegger (Eisschnelllauf, Universität Innsbruck).