Zweifacher österreichischer Medaillenregen im Skispringen Einzelbewerb der Herren auf der Normalschanze

| Featured | World University Games

Zwei Studierende der Universität Innsbruck auf dem Podium

Maximilian Lienher und Timon-Pascal Kahofer holen sich Silber und Bronze.

Mit einer Sprungweite von 97,5 Metern im zweiten Durchgang sprang Maximilian Lienher an die Spitze des Klassements. Schließlich fehlten ihm nur 5,9 Punkte auf den Sieger, Danil Vassilyev aus Kazachstan. Der Sieger der Silber-Medaille erreichte zum Schluss eine Gesamt-Punkteanzahl von 251,4. Sein Team-Kollege Timon-Pascal Kahofer folgte ihm dicht an den Fersen mit insgesamt 248,8 Punkten.

Spannendes Finale am Olympic Ski Jump Complex

Der 23-jährige Lienher, Student der Universität Innsbruck, lag nach dem ersten Sprung mit 8,2 Punkten Rückstand auf Vassiljev an dritter Stelle. Im Finaldurchgang war er mit einer Weite von 97,5 Meter und 132,4 Punkten der beste Punktesammler. Obwohl er den Sieger letztendlich nicht überholen konnte, freute er sich sehr, dass er auf dem Podium stand.

„Ich glaube, es war der fairste Tag bisher, weil es nur wenig bis gar keinen Wind gab. Es war also wirklich fair, und es waren tolle Bedingungen zum Springen heute. Der Austragungsort hier ist fantastisch. Außerdem sind das meine ersten World University Games, und ich bin wirklich stolz, dass ich heute die Silbermedaille mit nach Hause nehmen konnte.“

Motivierender Ausblick auf den Team-Bewerb

Auch Timon-Pascal Kahofer freute sich sichtlich über die Medaille: „Es war ein großartiger Wettbewerb. Die Schanze war in perfektem Zustand, also vielen Dank an die Leute, die die Schanze vorbereitet haben. Insgesamt, ja, umwerfend. Die Trainingssprünge gestern waren leider nicht so gut, wie ich erwartet hatte, deshalb bin ich sehr überrascht, dass es heute geklappt hat.“

Auch die Platzierungen des restlichen Skisprung-Teams können sich sehen lassen. Mika Schwann, ebenso Student der Universität Innsbruck, erreichte den 5. Platz mit einer Gesamtpunkteanzahl von 237,4. Und auch Michael Hofer-Zauner, Studierender an der Universität Salzburg, konnte auf seine Ergebnisse der Trainingssprünge aufbauen. Letztendlich reichte es für ihn für Platz 13 mit 197 Punkten.
Somit beweist das österreichische Skisprung-Team, dass es sich auf der historischen Skisprungschanze sehr wohlfühlt und blickt zuversichtlich und motiviert auf den Teambewerb am Freitag.

Unisport Austria gratuliert allen Skisprung-Athleten recht herzlich zu diesem Erfolg bei den FISU World University Games 2023 in Lake Placid.